Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Trier: DER BARBIER VON SEVILLA von Gioacchino Rossini Theater Trier: DER BARBIER VON SEVILLA von Gioacchino Rossini Theater Trier: DER...

Theater Trier: DER BARBIER VON SEVILLA von Gioacchino Rossini

Premiere: 25.06.2011, 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

 

Die hübsche Rosina wird von ihrem Vormund Doktor Bartolo eifersüchtig vor den Augen der Öffentlichkeit abgeschirmt, um mögliche Liebeswerber fernzuhalten. Das geschieht nicht etwa aus Leidenschaft für das Mädchen, sondern aus Berechnung.

 

Denn Bartolo beabsichtigt durch eine Heirat mit Rosina, in den Besitz ihres beträchtlichen Vermögens zu kommen. Als sich nun der charmante Graf Almaviva in kognito an Rosina heranpirscht und mit zahlreichen Tricks versucht, Rosina für sich zu gewinnen, wittert der Doktor Gefahr für sein Vorhaben. Dass am Ende dann doch noch Liebe über Geld triumphiert, dafür sorgt nicht zuletzt ein cleverer Barbier, der im Hintergrund die Fäden zieht. Figaro, Figaro, Figaro ?

 

Nur sechsundzwanzig Tage benötigte Gioacchino Rossini zur Komposition seiner beliebtesten Buffo-Oper, die mit ihrer zündenden Melodik und Rhythmik, effektvollen Instrumentierung und virtuosen Gesangsakrobatik zu den gelungensten ihrer Art zählt. Das turbulente Stück wirbelt wie kein anderes den sprühenden Humor des Belcanto-Meisters auf die Bühne und gilt seit 1816, dem Jahr der Uraufführung am Teatro Argentina in Rom, zurecht als Publikumsliebling.

 

Libretto von Cesare Sterbini nach dem Lustspiel des Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais

 

Musikalische Leitung: GMD Victor Puhl

Inszenierung: Nils Cooper

Kostüme: Carola Vollath

Dramaturgie: Dr. Peter Larsen

 

Mit: Svetislav Stojanovic, Carlos Aguirre, Alexander Trauth,Claudia-Denise Beck / Evelyn Czesla, Pawel Czekala, Carsten Emmerich, Evelyn Czesla /Claudia-Denise Beck ,Wolfram Winter, Hans-Peter Leu// Opernchor und Extrachor des Theaters Trier // Statisterie des Theaters Trier // Philharmonisches Orchester der Stadt Trier

 

Weitere Vorstellungen im Juni/Juli: 28.06. und 01.07. im Großen Haus

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑