Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Winterthur: PRINZ FRIEDRICH VON HOMBURGTheater Winterthur: PRINZ FRIEDRICH VON HOMBURGTheater Winterthur:...

Theater Winterthur: PRINZ FRIEDRICH VON HOMBURG

Schauspiel von Heinrich von Kleist

Dienstag 06. November 19.30 Uhr, Mittwoch 07. November 19.30 Uhr

 

Preussen 1675. Am Vorabend der Schlacht von Fehrbellin wird der Prinz von Homburg dabei beobachtet, wie er sich schlafwandelnd einen Siegeskranz flicht und die Nichte des Kurfürsten als seine Braut anspricht.

 

 

 

 

Während der Lagebesprechung am nächsten Morgen hängt der Prinz weiter seinen Träumen von Ruhm und Eheglück nach. Er überhört die Weisungen des Kurfürsten und führt die Truppen eigenmächtig in die Schlacht. Trotz siegreichem Ausgang des Gefechts wird der Prinz wegen seines staatsgefährdenden Verhaltens zum Tode verurteilt. Begnadigt würde er nur, wenn er die Rechtmässigkeit des Todesurteils anerkennt. So zum Richter über die eigene Tat berufen, erklärt der Prinz sich freiwillig bereit, zu sterben.

 

Der Kurfürst belohnt dieses Verhalten mit der Begnadigung. Als der Prinz davon erfährt, fällt er in Ohnmacht. «Ist es ein Traum?», fragt er erwachend. «Ein Traum, was sonst?»

 

Regie: Armin Petras

Bühne: Katrin Brack

 

Mit: Sandra Bayrhammer (Prinzessin Natalie von Oranien), Susanne Buchenberger (Die Kurfürstin), Andreas Haase (Obrist Kottwitz), Robert Kuchenbuch (Prinz Friedrich Arthur von Homburg), Peter Kurth (Friedrich Wilhelm Kurfürst von Brandenburg), Gunnar Teuber (Graf Hohenzollern)

 

Schauspiel Frankfurt

Co-Produktion mit dem Maxim Gorki Theater Berlin

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑