Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theaterbiennale: Arbeitsfestival für Autoren, Theaterkritiker und Dramaturgen von morgenTheaterbiennale: Arbeitsfestival für Autoren, Theaterkritiker und Dramaturgen...Theaterbiennale:...

Theaterbiennale: Arbeitsfestival für Autoren, Theaterkritiker und Dramaturgen von morgen

Freitag, 20. Juni 2008, 21.30 Uhr, Treffpunkt: Kolonnaden Staatstheater Wiesbaden

„Europa in der Stadt“ – Präsentation des FORUM JUNGER AUTOREN EUROPAS

 

Drei Foren, die das komplette Festival NEUE STÜCKE AUS EUROPA begleiten, sind in den vergangenen Jahren zum festen Pfeiler des Festivals geworden.

 

Neben den zahlreichen europäischen Gastspielen versteht sich die

Theaterbiennale auch als Arbeitsfestival, bei dem junge und erfahrene

Theatermacher zusammenkommen, sich austauschen und gemeinsam arbeiten.

 

Das FORUM JUNGER AUTOREN EUROPAS bietet jungen Dramatikern aus ganz Europa die Gelegenheit, während des Festivals miteinander an Texten zu arbeiten, die eingeladenen Stücke zu sehen, mit anderen Dramatikern zu sprechen und an Diskussionen teilzunehmen. In einer englisch- und einer deutschsprachigen Gruppe werden die ausgewählten 23 Nachwuchsautoren in den Räumen des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst zehn Tage lang anszenischen Texten arbeiten. Das englischsprachige Forum wird in diesem Jahr von Mark Ravenhill, dem Paten für Großbritannien, geleitet. Er ist der Theaterbiennale seit vielen Jahren verbunden und leitete bereits einmal das FORUM JUNGER AUTOREN. Das deutsprachige Forum wird von der in Freiburg lebenden Autorin Theresia Walser geleitet. Walser wurde u.a. mit dem

Förderpreis des Schiller-Gedächtnispreises ausgezeichnet und 1999 von der

Kritikerumfrage der Zeitschrift Theater heute zur Autorin des Jahres gewählt.

 

Am Freitag, 20. Juni, werden die 23 Nachwuchsautoren ihre während des

Workshops entstandenen Arbeiten der Öffentlichkeit präsentieren. Die jungen

Autoren machen sich ab 21.30 Uhr zu einer Stadtführung der ganz anderen Art

auf, bei der sie anhand ihrer Texte neue Perspektiven auf Wiesbaden erkunden werden. Der Eintritt ist frei! Treffpunkt: Kolonnaden des Staatstheaters Wiesbaden.

 

Doch nicht nur die jungen Autoren, auch junge Theaterkritiker und

Dramaturgen haben im Rahmen der Theaterbiennale ihre eigenen Foren: Acht

junge Kritiker/Innen aus ganz Europa kommen zum FORUM JUNGER

THERATERKRITIKER zusammen, um sich mit Autoren, Regisseuren und

Schauspielern zu beschäftigen. Das Forum wird von dem deutschen Journalisten Jürgen Berger (Theater- und Literaturkritiker Süddeutsche Zeitung, Theater heute und Berliner Tageszeitung) und der schwedischen Theater- und

Tanzkritikerin Margareta Sörenson geleitet. Das FORUM JUNGER THERATERKRITIKER findet in Zusammenarbeit mit der IATC (International

Association of Theatre Critics) statt.

 

Das FORUM DRAMATURGIE unter der Leitung von Prof. Dr. Hans-Thies Lehmann (Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Frankfurt), Prof. Dr. Kati Röttger (Institut für Theaterwissenschaft, Universität Amsterdam) und

Martina Groß (Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Frankfurt) bietet jungen Studenten der beiden Universitäten die Möglichkeit, am Festival teilzunehmen und sich in Form von Vorträgen und Kurzseminaren weiterzubilden. In Gesprächen mit Autoren, Regisseuren und Schauspielern

gbit es die Gelegenheit, sich intensiv mit den Produktionen und allgemeinen

Berufsfragen auseinander zu setzen.

 

Der Eintritt ist frei.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑