Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theatergalerie Bremen: „Das Salome-Rundum“ – Christian Ludwig AtterseeTheatergalerie Bremen: „Das Salome-Rundum“ – Christian Ludwig AtterseeTheatergalerie Bremen:...

Theatergalerie Bremen: „Das Salome-Rundum“ – Christian Ludwig Attersee

Ausstellung ab 3. September im Rangfoyer des Theater am Goetheplatz

 

In direktem Bezug zu Richard Strauss’ “Salome“ in der Inszenierung von Susanne Gauchel und Christian Ludwig Attersee zeigt die Theatergalerie Bremen einen weiteren intensiven Dialog zwischen Bildender und Darstellender Kunst: ab dem 3. September sind in der Ausstellung im Rangfoyer des Theater am Goetheplatz 70 Bilder von 200-2008 des österreichischen Künstlers zu sehen.

Christian Ludwig Attersee gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der gegenständlichen Malerei Europas der letzten 40 Jahre und gehört zu den international meistbeachteten österreichischen Künstlern. Er ist Einzelgänger in fast allen Bereichen der bildenden Kunst. Seine Werke sind durch figural-symbolischen Stil, leuchtende Farben und dynamischen Pinselstrich gekennzeichnet. Vielfach doppelbödige Assoziationen und Phantasien einer — ebenso individualistischen wie doch auch sehr österreichischen — Sicht der Dinge mit Hang zu sexueller Persiflage. Er ist als Musiker, Schriftsteller, Objektmacher, Designer, Bühnenbildner und Filmemacher erfolgreich und arbeitete mit Künstlern wie Jörg Immendorf und Markus Lüpertz zusammen. 1977 nahm er an der documentaVI teil und vertrat 1984 mit großem Erfolg Österreich bei der Biennale di Venezia. Über 400 Einzelausstellungen in vielen Ländern Europas und der USA präsentieren sein Werk, das jetzt auch in der Theatergalerie Bremen zu sehen ist.

 

Die Ausstellung „Das Salome-Rundum“ von Christian Ludwig Attersee ist bereits die vierte Ausstellung der Theatergalerie Bremen, die zu Beginn der Spielzeit 2007/2008 im Rangfoyer des Theater am Goetheplatz gegründet würde und prompt als „Ausgewählter Ort im Land der Ideen“ ausgezeichnet wurde.

 

Der Eintritt ist frei. Geöffnet ist Theatergalerie Bremen dienstags bis samstags von 12 bis 17.30 Uhr. Führungen durch die Ausstellung mit der Kuratorin Annette Schneider finden an jedem ersten Samstag im Monat um 14 Uhr statt – Treffpunkt Kassenhalle des Theater Bremen

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑