Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
theaterperipherie - ein neues Theater in Frankfurt am Maintheaterperipherie - ein neues Theater in Frankfurt am Maintheaterperipherie - ein...

theaterperipherie - ein neues Theater in Frankfurt am Main

Alexander Brill, der am schauspielfrankfurt als Leiter und Regisseur des laiensclub arbeitet, hat theaterperipherie ins Leben gerufen.

 

Braucht die Stadt ein neues Theater, wird man nach der vor einigen Wochen entfachten Diskussion über freie Theater fragen. Sicher braucht sie nicht irgendeines, aber dieses ist in seinem Konzept und Profil unverwechselbar und wird sich in die laufenden gesellschaftlichen Diskurse einmischen.

 

theaterperipherie

 

- theaterperipherie wird sich mit den Menschen und Kulturen in unserer gesellschaftlichen Peripherie theatralisch auseinandersetzen.

 

- Die Darsteller sollen ihre Wurzeln in der jeweiligen Peripherie haben.

 

- Das Ensemble wird für jedes folgende Projekt neu zusammengestellt werden.

 

- theaterperipherie wird mit schauspielfrankfurt co - operieren oder co - produzieren.

 

Die Spielorte

 

Der Spielort von theaterperipherie wird sankt peter, sankt peter, stephanstraße 6, 60313 Frankfurt sein: „sanktpeter hat den Auftrag, die Peterskirche und ihre Ressourcen für Jugendliche der Rhein-Main-Region im Alter von 14 – 25 Jahren unabhängig von deren Nationalität oder Religionszugehörigkeit offen zu halten und Programmangebote zu verantworten." So lautet die Programmatik der GMBH.

 

Damit das Thema aber nicht in der Peripherie verschwindet, sondern auch an einem zentralen Ort seine Öffentlichkeit finden kann, wird EHRENSACHE von Lutz Hübner. die erste Produktion, ab März 2008 auch im Kleinen Haus von schauspielfrankfurt gespielt werden.

 

Am 26. Januar 2008 hatte theaterperipherie mit EHRENSACHE von Lutz Hübner seine Eröffnungspremiere in sanktpeter. Am 11. Juni 2008 fand die letzte Vorstellung in dieser Spielzeit statt Der große Erfolg von EHRENSACHE zeigt, dass das Konzept von theaterperipherie in Frankfurt angenommen wurde. Die 19 Vorstellungen wurden von 2889 Zuschauern besucht, das entspricht bei 160 Plätzen einer Platzausnutzung von 95%. Es ist gelungen, ein neues Publikum ins Theater zu holen, quer durch alle Generationen und Herkunftsländer.

 

EHRENSACHE wird am 12. September im Kleinen Haus von schauspielfrankfurt wieder aufgenommen und dort weiter im Spielplan bleiben.

 

Gastspiele:

Oktober 2008

Theater Marienbad / Freiburg / Interkulturelle Wochen. 29./30. November 2008

garajistanbul / Istanbul / Festival: the week of stop violence against women

Januar 2009

Stadttheater / Koblenz

Weitere Gastspiele in der Türkei und Deutschland sind in Planung.

 

Am 18. Oktober 2008 wird theaterperipherie im Rahmen der Buchmesse und der interkulturellen Wochen der Stadt Frankfurt seine neue Arbeit in sanktpeter zeigen:

LEYLA & MEDSCHNUN

das berühmteste Liebesepos aus dem Orient

Die DarstellerInnen für diese Produktion haben ihre Wurzeln in der Türkei, Iran, Afghanistan,

Libanon und Marokko.

 

www.theaterperipherie.de

www.sanktpeter.com

www.schauspielfrankfurt.de

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑