Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater&Philharmonie Thüringen: Silvana Schröder wird mit Spielzeitbeginn 2011/12 Ballettdirektorin und ChefchoreografinTheater&Philharmonie Thüringen: Silvana Schröder wird mit Spielzeitbeginn...Theater&Philharmonie...

Theater&Philharmonie Thüringen: Silvana Schröder wird mit Spielzeitbeginn 2011/12 Ballettdirektorin und Chefchoreografin

Allein künstlerische Gründe waren für diese Entscheidung von Generalintendant Matthias Oldag, der sich von Ballettdirektor Ivaylo Iliev trennt, ausschlaggebend. Silvana Schröder wird in der kommenden Saison zwei große Tanzabende mit dem ThüringenBallett erarbeiten.

Eine Reduktion des 24-köpfigen ThüringenBalletts ist nicht vorgesehen. Sowohl die Stellen der zum Spielzeitende gekündigten Tänzer als auch die der Trainingsmeister werden wieder besetzt.

 

Für Silvana Schröder, die ihre Tanzausbildung an der Palucca Schule Dresden erhalten hat, u.a. bei Gret Palucca, Hanne Wandtke und Karin Sandner, bedeutet das eine Heimkehr; denn 1987 hatte sie ihre Laufbahn als Solistin im Ballettensemble der Bühnen der Stadt Gera begonnen. An der Hochschule für Schauspielkunst und Regie „Ernst Busch“ in Berlin absolvierte sie ein Choreografie-Studium. 1991 wechselte sie ins Ballett der Oper Leipzig unter Leitung von Prof. Uwe Scholz. 1995 kehrte sie aus eigenem Entschluss als Solistin in die Ballettcompagnie des Theaters Altenburg-Gera zurück. 2000 bis 2003 war sie Ballettdirektorin und Chefchoreografin des Theaters Altenburg-Gera.

 

Als Choreografin arbeitete sie auch mit ihrem Bruder Mario Schröder sehr erfolgreich zusammen, so z.B. bei SMALL TALK (1996), WOLFSKINDER (1998), SCHLIESSE DEINE LI(E)DER (2000 und 2007) und bei der Umsetzung von Chuck Palahniuks Roman Fight Club in einer abendfüllenden Produktion für das Dortmunder und später für das Kieler Ballett (2003/ 2005). Als Choreografin arbeitete sie mehrfach mit dem Ballett Kiel u. a. WESENDONK LIEDER und war mit zahlreichen Choreografien für die jährlichen Tanzabende Phase und Dance_Art präsent.

 

Hier eine Auswahl weiterer Arbeiten:

 

2006 Choreografie „Jesus Christ Superstar“ und Konzept, Regie, Choreografie und Ausstattung „Dancin´ Jesus“, dem ersten Jugend-Tanzprojekt der Staatsoperette Dresden

 

2007 Choreografie „Eine Hand voll Leben“, in Greifswald anlässlich der Ostsee-Festspiele und für das Kieler Ballett

 

Choreografie „Cassandra“/„Elektra“ an der Deutschen Oper Berlin

 

2007 Regie und Choreografie „Boccaccio“ an der Staatsoperette Dresden

 

2008 Konzeption/Regie/Choreografie/ Ausstattung des Jugendtanzprojektes der Staatsoperette „Chess Fever“

 

2008 Choreografie „Chess“ an der Staatsoperette Dresden

 

2010 Konzeption/Regie/Choreografie/ Ausstattung des Jugendtanzprojektes der Staatsoperette Dresden „Pardon“

 

Neben ihrer choreografischen Arbeit hat Silvana Schröder inzwischen auch Erfahrungen als Opernregisseurin gewonnen. In Kiel etwa inszenierte sie „Alcina“ und „Julius Caesar“ von Georg Friedrich Händel.

 

Am 22. Januar 2011 wird ihre Inszenierung der Richard-Strauss-Oper „Salome“ im Opernhaus Kiel Premiere haben.

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑