Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theatersommer Ludwigsburg 2011 Theatersommer Ludwigsburg 2011 Theatersommer...

Theatersommer Ludwigsburg 2011

16. Juni bis 3. September 2011.-----

 

Im vergangenen Jahr feierte der Theatersommer Ludwigsburg sein 20-jähriges Bestehen mit dem bis dato umfangreichsten Programm. Gleich fünf Produktionen! Der große Erfolg der Jubiläumssaison schlug sich in einem neuen Zuschauerrekord nieder.

 

Alles begann mit Shakespeare. Es folgten viele eigenwillige Bearbeitungen von Klassikern der Dramenliteratur wie Sophokles, Schiller, Molière oder Goldoni. Einen wichtigen und extrem glücklichen Einschnitt stellte die Gründung des Kinder- und Familientheaters zu unserer Halbzeit vor zehn Jahren dar. Schlicht unvorstellbar wäre mittlerweile der Theatersommer Ludwigsburg ohne dieses Angebot für Schüler, Kindergartenkinder, Eltern und Großeltern.

 

Und heute? Heute stehen verstärkt die Zeitgenossen im Mittelpunkt. Zeitgenossen allerdings, die das Zeug zum Klassiker haben. Auch in anderer Hinsicht wird es experimentierfreudiger: Während in den ersten Jahren fast ausschließlich Bühnentexte bearbeitet wurden, gibt es nun zunehmend Romane wie „Der Prozess“, „Der Steppenwolf“, „Momo“ oder auch Filme wie „Down by Law“ und „Purple Rose of Cairo“.

 

Die Saison 2011 wird einen ausgesprochen Filmfokus haben. Eine Bühnen-Adaption von Wim Wenders’ und Peter Handkes großem Wurf "Der Himmel über Berlin" wird präsentiert. In einer eigenen Bearbeitung gibt es die Großstadtgeschichte um den Engel Damiel, der sich in die Artistin Marion verliebt, neu in Szene gesetzt und auf den Theatergarten zugeschnitten. „Himmel über Berlin“ führt die Reihe der stark atmosphärischen und poetischen Produktionen fort, die vom Flair unseres Theatergartens besonders profitieren. Die Musik für die Dramatisierung des berühmten Wim Wenders Film wurde von dem New Yorker Komponisten John King komponiert. In den letzten Monaten entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Regisseur Peter Kratz die Bühnenmusik für dieses Stück. Neben der Bühnenmusik hat John King auch einige Songs für die Produktion geschrieben.

 

Die beiden Wiederaufnahmen – "Purple Rose of Cairo" und „Der Widerspenstigen Zähmung oder Wie angelt Frau sich einen Millionär?“ – basieren ebenfalls auf Kino-Klassikern. Beide Produktionen standen ganz weit oben in der Publikumsgunst. Beide sind uns selbst so ans Herz gewachsen, dass wir sie nur allzu gerne ein zweites Mal präsentieren.

 

Für das Kinder- und Familientheater wurde diesmal eine Romanvorlage ausgesucht, die Substanz und Spannung perfekt miteinander verschmilzt: Cornelia Funkes "Tintenherz". Denn die Handlung bietet mit dunklen Geheimnissen, Entführungen und Schurken aus einer anderen Welt zwar Abenteuer satt. Einen kleinen Eindruck von der Spielfreude des Ensembles und der ganz besonderen Atmosphäre dieser Produktion vermitteln die Probenfotos, die neu auf unseren Internetseiten zu finden sind. Auch in diesem Jahr finden wieder Schulvorstellungen an den Vormittagen statt.

 

Alle Infos

www.theatersommer.net

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑