Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theresia Walser-Uraufführung im Theater Osnabrück: "Eine Stille für Frau Schirakesch" Theresia Walser-Uraufführung im Theater Osnabrück: "Eine Stille für Frau...Theresia...

Theresia Walser-Uraufführung im Theater Osnabrück: "Eine Stille für Frau Schirakesch"

02. 09. 2011 emma-theater, Route 1 des Spieltriebe Festivals. -----

Walser lässt in ihrem neuesten Werk eine sechsköpfige Gesprächsrunde zusammenkommen, die gemeinsam auf die Steinigung von Frau Schirakesch, der Frau unter der Burka, wartet.

Mittels einer originellen und satirischen Diskussion zum Thema Krieg demonstriert das Stück die Schwierigkeit, einen produktiven gesellschaftlichen Diskurs über die heutige Bezeichnung „Krieg“ zu führen.

 

Theresia Walser wird zudem gemeinsam mit Peca Ştefan und Letizia Russo bei der Autorenmatinee am 3. September um 11.30 Uhr im Marmorfoyer des Theaters Osnabrück über ihre Texte, ihren Blick auf das Thema Krieg und Frieden heute sowie 9/11 und seine Folgen diskutieren. Peca Ştefans Drahtseilakrobaten wird ebenfalls am 2. September in Osnabrück uraufgeführt und Letizia Russos Hundegrab wird seine deutschsprachige Erstaufführung feiern.

 

Die Kriegsgroteske ist eine Koproduktion mit dem Theater Freiburg und wird von der neuen leitenden Schauspielregisseurin des Theaters Osnabrück, Annette Pullen, inszeniert.

 

Inszenierung Annette Pullen

Bühne / Kostüme Iris Kraft

Dramaturgie Ruth Feindel

 

Mit Franziska Arndt, Magdalena Helmig, Jennifer Lorenz, Claudia Wiedemer; Mathias Lodd, Martin Schwartengräber

 

Weitere Termine in Osnabrück 23./24./ 27./ 28 September 2011

Im Theater Freiburg ab dem 21. Oktober 2011

 

Autorenmatinee

3. September 2011, 11.30 Uhr, Marmorfoyer des Theaters Osnabrück, Eintritt frei!

Theresia Walser, Peca Ştefan, Letizia Russo und Sabine Heymann (Übersetzerin) im Gespräch

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑