Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Theseus" von Georg Friedrich Händel in der Komischen Oper Berlin "Theseus" von Georg Friedrich Händel in der Komischen Oper Berlin "Theseus" von Georg...

"Theseus" von Georg Friedrich Händel in der Komischen Oper Berlin

Premiere So | 10.02.2008 | 19:00 Uhr

 

Theseus, der strahlende Held, der den Minotaurus erschlagen und Ariadne in den Selbstmord getrieben hat, liebt Agilea, und diese liebt ihn wieder.

Doch Medea, die von Iason verratene Mörderin ihrer Kinder, die am Königshof von Athen Zuflucht gefunden hat, liebt Theseus ebenfalls und setzt alles daran, ihn für sich zu gewinnen. König Ägeus hat sich in Agilea verliebt und will sie zu seiner Frau machen. Kurzerhand gibt er seinen ursprünglichen Plan auf, Medea zu heiraten, und tritt sie seinem Sohn ab. Medea, die Agilea nicht zwingen kann, auf Theseus zu verzichten, macht dem König klar, dass der Held ihm gefährlich werden könnte. Ägeus glaubt ihr und will seinen Feldherrn vergiften. Doch im letzten Moment erkennt er in Theseus seinen verlorenen Sohn und lässt Medeas Plan scheitern. Die gedemütigte und verzweifelte Frau besteigt ihren Drachenwagen und würde alles in Schutt und Asche legen, wenn nicht eine höhere Macht eingreifen, Medea aus Athen vertreiben und Theseus und Agilea zusammengeben würde.

 

Was auf den ersten Blick nur als verwirrende Liebes- und Intrigengeschichte erscheint, ist eine konsequente Auseinandersetzung mit dem Thema, das den Musikdramatiker Händel zeitlebens beschäftigt hat: die Unvereinbarkeit von politischer Rolle und menschlichem Wesen des Rollenträgers. Händels Musik ist durchtränkt von tiefer Melancholie über die Unmöglichkeit von Liebe in einer politisch eingerichteten Welt, wo der Mensch seinem Herzen nicht bedingungslos folgen kann. Aber unüberhörbar spricht diese Komposition in ihrem jugendfrischen Charme und ihrem außergewöhnlichen Farbenreichtum auch von Händels unerschütterlichem Vertrauen in die Kraft des Menschen, in die Kraft der Liebe, die die Welt verändern und sie vielleicht auch irgendwann bewohnbar machen kann.

 

Georg Friedrich Händels achte Oper war einer der größten Erfolge seiner Laufbahn und eine entscheidende Etappe in der Entwicklung des Hallensers zu einem der wichtigsten englischen Komponisten.

 

Musikalische Leitung ... Alessandro de Marchi

Inszenierung ... Benedikt von Peter

Bühnenbild ... Natascha von Steiger

Kostüme ... Katrin Wittig

Dramaturgie ... Werner Hintze

Licht ... Franck Evin

Video ... Superjeans

Theseus ... Elisabeth Starzinger

Agilea ... Marina Rebeka

Medea ... Stella Doufexis

Egeus ... Hagen Matzeit

Clizia ... Karolina Andersson

Arcane ... David DQ Lee

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑