Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Tod eines Handlungsreisenden" in Heilbronn"Tod eines Handlungsreisenden" in Heilbronn"Tod eines...

"Tod eines Handlungsreisenden" in Heilbronn

Am Samstag, 15.Oktober 2005, 19.30 Uhr, steht am Theater Heilbronn die vierte Premiere der neuen Spielzeit an: Mit dem "Tod eines Handlungsreisenden" kommt das wohl bekannteste Stück des im Februar verstorbenen amerikanischen Dramatikers Arthur Miller auf die Bühne des Großen Hauses.

Für sein Drama um den Vertreter Willy Loman, der feststellen muss, dass alle großen Erwartungen an sein Leben - die eigene Karriere, die Hoffnungen für seine beiden Söhne - unerfüllt geblieben sind und er nicht Gewinner, sondern Opfer gesellschaftlicher Heilsversprechen ist, erhielt Miller 1949 den Pulitzer-Preis. In der Inszenierung Andreas Nathusius', der zuletzt für die Regie der "Räuber" am Theater Heilbronn verantwortlich zeichnete, steht die Charakterstudie der Titelfigur, des Handlungsreisenden und prototypischen Verlierers Loman, als Mittelpunkt seiner Familie im Vordergrund. Doch der "Tod eines Handlungsreisenden" geht in seinem Sujet weit über ein

Familiendrama hinaus: Heute mehr denn je erlaubt die Geschichte eines

Mannes, der in den USA der 50er Jahre den "amerikanischen Traum" leben

will, eine Übertragung in die Jetztzeit und bietet Zündstoff zur Diskussion über die Rolle des modernen Menschen in der westlichen Gesellschaft, die dem Individuum alles verspricht - ihm aber auch alles abverlangt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑