Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Tod eines Handlungsreisenden" von Arthur Miller im Theater Krefeld"Tod eines Handlungsreisenden" von Arthur Miller im Theater Krefeld"Tod eines...

"Tod eines Handlungsreisenden" von Arthur Miller im Theater Krefeld

Premiere: Samstag, 31. März 2007, 20 Uhr.

 

36 Jahre lang ist Willy Loman für seine Firma als Handelsvertreter durch die Lande gereist. Jetzt ist er über sechzig und spürt, dass er nicht mehr mithalten kann.

Seine altbewährten Erfolgsrezepte greifen nicht mehr im neuen Firmenkonzept. Seit Monaten hat er keinen einzigen Abschluss mehr gemacht, und zunehmend gewinnt die Angst, im Beruf zu scheitern und vor seiner Familie als Verlierer dazustehen, die O-berhand. Als er vom Juniorchef entlassen wird, flüchtet er sich in eine Scheinwelt: Um der unerbittlichen Wahrheit nicht ins Auge sehen zu müssen, baut er sich ein Gebäude aus Lebenslügen und behauptetem Erfolg. Seine Frau Linda leiht sich sogar beim Nachbarn Geld, um nach außen das Bild der glücklichen Familie aufrecht-erhalten zu können. Als auch Happy und Biff, die beiden Söhne von Loman, keine Erfolgsstory als Ersatz für Willys Misserfolge liefern können, sucht er verzweifelt ei-nen anderen Ausweg…

 

 

Inszenierung: Thomas Goritzki

Bühne und Kostüme: Monika Gora

Videorealisation: Jens Thurmann

 

 

Mit: Tanya Barut, Esther Keil, Julia Nehmiz, Suly Röthlisberger; Carsten Andörfer, Ralf Beckord, Robert Brandt, Thomas Cermak, Joachim Henschke, Adrian Linke, Matthias Oelrich, Alexander Weichbrodt

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑