Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Tom Lanoye, "Atropa - Die Rache des Friedens", Volkstheater RostockTom Lanoye, "Atropa - Die Rache des Friedens", Volkstheater RostockTom Lanoye, "Atropa -...

Tom Lanoye, "Atropa - Die Rache des Friedens", Volkstheater Rostock

Premiere 19.04. 2013, 20.00 Uhr, Theater im Stadthafen. -----

Agamemnon, Feldherr und Herrscher über Griechenland steht im Krieg gegen Troja und für die Freiheit seines Volkes.

 

Als seine Tochter Iphigenie, angesteckt von der heroischen Verteidigungslogik des Vaters, als Selbstmordattentäterin freiwillig in den Tod geht, gerät Agamemnons unbedingter Siegeswille ins Wanken. Gegen den Krieg erheben sich auch die Stimmen seiner Opfer, Trojanerinnen wie Griechinnen – denn Die Rache des Friedens bedeutet den unwiderruflichen Zerfall genau der Gemeinschaft, deren Bewahrung einmal das ursprüngliche Kriegsziel war.

 

Wie weit darf und muss eine Gesellschaft gehen, wenn die Säulen ihrer Kultur infrage gestellt werden? Atropa ist eine scharfe Parabel auf den Krieg im Namen der Freiheit, die über die Verschmelzung von antikem Stoff und Zitaten von Donald Rumsfeld und George W. Bush diese Thematik in einen aktuellen Kontext rückt. Lanoye gelingt es damit, die Diskussionen um den vermeintlichen Kulturkampf "West gegen Ost", um Freiheit, Demokratie und den amerikanischen Way of Life kritisch auf den Prüfstand zu stellen.

 

aus dem Niederländischen von Rainer Kersten

 

Inszenierung Alexander Flache

Bühne/Kostüme Petra Linsel

Musik Marco Seeling

Dramaturgie Katharina de Vette

 

Agamemnon, Oberbefehlshaber der Griechen Björn-Ole Blunck

Iphigenie, seine Tochter Sonja Dengler

Klytämnestra, seine Frau Sandra-Uma Schmitz

Helena, seine Schwägerin Simon Jensen

Hekabe, Mutter seines trojanischen Feindes Sonja Hilberger

Andromache, Frau seines trojanischen Feindes Nadine Rosemann

Kassandra, Schwester seines trojanischen Feindes Sonja Dengler

Agamemnon, sein Alter-Ego David Schirmer

Astyanax, Sohn der Andromache, Enkel der Hekabe, Erbe Trojas Anton Keck

Nächste Vorstellungen

 

26.04. 2013, 20:00 Uhr, Theater im Stadthafen

04.05. 2013, 20:00 Uhr, Theater im Stadthafen

09.05. 2013, 20:00 Uhr, Theater im Stadthafen

11.05. 2013, 20:00 Uhr, Theater im Stadthafen

27.05. 2013, 18:00 Uhr, Theater im Stadthafen

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑