Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Torquato Tasso" von Johann Wolfgang von Goethe - Junges Schauspiel Hannover"Torquato Tasso" von Johann Wolfgang von Goethe - Junges Schauspiel Hannover"Torquato Tasso" von...

"Torquato Tasso" von Johann Wolfgang von Goethe - Junges Schauspiel Hannover

Premiere: 05.12.14, 19:30, Ballhof Eins. -----

Kunst und Kalkül. Klüngel oder Ruhm. Der Dichter Torquato Tasso lebt als Gast des Herzogs von Ferrara und dessen Schwester Leonore auf dem Lustschloss Belriguardo, wo er soeben ein Epos beendet. Prinzessin Leonore krönt ihn noch vor der Lektüre mit Lorbeer.

Doch Tasso sieht sich durch den Staatssekretär Antonio, der vor ihm den Dichter Ariost rühmt, herabgesetzt. Auf Wunsch der Prinzessin bietet er Antonio dennoch seine Freundschaft an, allerdings so ungeschickt, dass sich daraus ein Streit entwickelt, in dem Tasso den Degen gegen Antonio zieht. Der Herzog verhängt daraufhin Zimmerarrest über Tasso. Der so Eingesperrte verfällt einem tiefen Misstrauen gegen seine vermeintlichen Freunde, die doch auch seine Mäzene sind.

 

Tasso entdeckt in seinem Umfeld ein System der Entmündigung, während den Herzog allein die Sorge umtreibt, dass der für den eigenen Ruhm wertvolle Dichter, vor allem aber sein Werk, nicht der Konkurrenz in die Hände fällt.

 

Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832) schrieb mit Torquato Tasso wohl das erste Künstlerdrama über die »Disproportion des Talents mit dem Leben« und über Würdigung als Machtinstrument. Das Schauspiel gilt als Goethes persönlichstes.

 

ab 14

 

Regie Tom Kühnel

Bühne Jo Schramm

Kostüme Ulrike Gutbrod

Musikalische Leitung Markus Hübner

Dramaturgie Lucie Ortmann

 

Alphons, der Zweyte, Herzog von Ferrara Chor

Leonore von Este, Schwester des Herzogs Katja Gaudard

Leonore Sanvitale, Gräfin von Scandino Beatrice Frey

Torquato Tasso Mathias Spaan

Antonio Montecantino Mathias Max Herrmann

 

Einführung 18:45

 

So 07.12.14 | 19:30 | Ballhof Eins

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑