Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Torquato Tasso" von Johann Wolfgang von Goethe - Junges Schauspiel Hannover"Torquato Tasso" von Johann Wolfgang von Goethe - Junges Schauspiel Hannover"Torquato Tasso" von...

"Torquato Tasso" von Johann Wolfgang von Goethe - Junges Schauspiel Hannover

Premiere: 05.12.14, 19:30, Ballhof Eins. -----

Kunst und Kalkül. Klüngel oder Ruhm. Der Dichter Torquato Tasso lebt als Gast des Herzogs von Ferrara und dessen Schwester Leonore auf dem Lustschloss Belriguardo, wo er soeben ein Epos beendet. Prinzessin Leonore krönt ihn noch vor der Lektüre mit Lorbeer.

Doch Tasso sieht sich durch den Staatssekretär Antonio, der vor ihm den Dichter Ariost rühmt, herabgesetzt. Auf Wunsch der Prinzessin bietet er Antonio dennoch seine Freundschaft an, allerdings so ungeschickt, dass sich daraus ein Streit entwickelt, in dem Tasso den Degen gegen Antonio zieht. Der Herzog verhängt daraufhin Zimmerarrest über Tasso. Der so Eingesperrte verfällt einem tiefen Misstrauen gegen seine vermeintlichen Freunde, die doch auch seine Mäzene sind.

 

Tasso entdeckt in seinem Umfeld ein System der Entmündigung, während den Herzog allein die Sorge umtreibt, dass der für den eigenen Ruhm wertvolle Dichter, vor allem aber sein Werk, nicht der Konkurrenz in die Hände fällt.

 

Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832) schrieb mit Torquato Tasso wohl das erste Künstlerdrama über die »Disproportion des Talents mit dem Leben« und über Würdigung als Machtinstrument. Das Schauspiel gilt als Goethes persönlichstes.

 

ab 14

 

Regie Tom Kühnel

Bühne Jo Schramm

Kostüme Ulrike Gutbrod

Musikalische Leitung Markus Hübner

Dramaturgie Lucie Ortmann

 

Alphons, der Zweyte, Herzog von Ferrara Chor

Leonore von Este, Schwester des Herzogs Katja Gaudard

Leonore Sanvitale, Gräfin von Scandino Beatrice Frey

Torquato Tasso Mathias Spaan

Antonio Montecantino Mathias Max Herrmann

 

Einführung 18:45

 

So 07.12.14 | 19:30 | Ballhof Eins

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑