Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TOSCA von Giacomo Puccini - Staatstheater CottbusTOSCA von Giacomo Puccini - Staatstheater CottbusTOSCA von Giacomo...

TOSCA von Giacomo Puccini - Staatstheater Cottbus

Premiere am Sonntag, 31. Mai 2015, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Eine Oper, die Psychothriller und Liebesgeschichte zugleich ist und die in einem dicht gearbeiteten Handlungsbogen effektvoll Leidenschaft, Eifersucht und Mord verbindet.

Die Sängerin Tosca und der Maler Cavaradossi haben sich gut im Kunstgeschäft etabliert. Über fehlende Rollenangebote, Auftragswerke oder Konzerttermine können sich die beiden nicht beklagen. Der Traum vom gemeinsamen Häuschen im Grünen rückt in greifbare Nähe. Da passiert etwas Unvorstellbares: Cavaradossi wird beschuldigt, Fluchthelfer eines politischen Sträflings zu sein. Der Polizeichef Scarpia schlägt zu. Er inhaftiert den Maler und versucht, ein Geständnis durch Folter zu erzwingen. Fassungslos über so viel Brutalität will Tosca ihren Geliebten retten. Dabei gerät sie immer tiefer in eine Intrige, die sie gnadenlos der Macht des Polizeichefs Scarpia ausliefert.

 

TOSCA, Puccinis wohl härtestes Werk, verbindet in einem dicht gearbeiteten Handlungsbogen effektvoll Leidenschaft, Eifersucht und Mord und ist Historienstück, Liebesgeschichte und Psychothriller in einem. Die erfolgreiche Sängerin Floria Tosca gerät im Rom des Jahres 1800 zwischen die politischen Fronten von Republikanern und Royalisten. Als sie sich mutig der Macht des Überwachungsstaates entgegenstellt, brechen in das abgeschirmte Leben ihrer Kunstwelt unvermittelt die politischen Kämpfe ihrer Zeit.

 

Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica nach Victorien Sardou

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung Evan Christ

Regie Martin Schüler

Bühne und Kostüme Walter Schütze

Choreinstudierung Christian Möbius

Einstudierung Kinderchor Norienne Olberg

Dramaturgie Dr. Carola Böhnisch

Regieassistenz AnnaLisa Canton

Musikalische Assistenz Frank Bernard, Christian Georgi, Bo-Kyoung Kim, André Cipowicz, Andreas Simon

Chorassistenz Christian Georgi

 

Floria Tosca Soojin Moon

Mario Cavaradossi Jens Klaus Wilde

Baron Scarpia Andreas Jäpel

Cesare Angelotti Ingo Witzke

Der Mesner Jörn E. Werner

Spoletta Dirk Kleinke

Sciarrone Christoph Bier

Ein Hirtenknabe Anna Maria Kalka

Ein Schließer Thomas Pöschel

 

Soldaten, Volk, Messdiener Damen und Herren des Opernchores

Chorschüler, Kapellsänger Damen und Herren des Extrachores, Mitglieder des Kinder- und Jugendchores

 

Es spielt das Philharmonische Orchester.

 

Die nächsten Vorstellungen in dieser Spielzeit:

Dienstag, 2. Juni, 19.30 Uhr;

Donnerstag, 18. Juni, 19.30 Uhr;

Freitag, 26. Juni, 19.30 Uhr;

Freitag, 3. Juli, 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑