Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
'Tote Mädchen lügen nicht' - Szenische Lesung nach dem Roman von Jay Asher, Junges Theater Bonn'Tote Mädchen lügen nicht' - Szenische Lesung nach dem Roman von Jay Asher,...'Tote Mädchen lügen...

'Tote Mädchen lügen nicht' - Szenische Lesung nach dem Roman von Jay Asher, Junges Theater Bonn

Premiere Freitag, 14. Juni 2013 um 19.30 Uhr. -----

Als der 16jährige Clay aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play" – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat.

Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Denn erstmals hört er, was wirklich geschehen ist, erstmals wird ihm die verhängnisvolle Kette von Ereignissen bewusst, die Hannah am Ende wie eine Lawine überrollten. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon. Aber warum? Was hat er sich zuschulden kommen lassen?

 

Wissen wir, wie das, was wir zu anderen und über sie sagen, bei denen ankommt? Was es auslöst? Und wenn wir es wüssten, würden wir uns anders verhalten? Diese und viele andere Fragen wirft Jay Ashers Roman auf, ohne einfache Antworten darauf anzubieten.

 

Jay Ashers Debutroman (Originaltitel: ‚Thirteen Reasons Why‘) wurde in über 20 Sprachen übersetzt und feiert weltweit sensationelle Erfolge. 2010 wurde er für den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Kategorie ‚Preis der Jugendlichen‘ nominiert, stand monatelang auf den Bestsellerlisten des SPIEGEL und der ‚New York Times‘. JTB-Intendant Moritz Seibert richtet den Text ein und inszeniert die Lesung mit Profischauspielern und Jugendlichen aus dem Nachwuchsensemble.

 

Tote Mädchen lügen nicht

Szenische Lesung des Romans von Jay Asher

Einrichtung und Inszenierung: Moritz Seibert

Für Zuschauer ab 13 Jahren

 

Weitere Infos und Karten:

Tel. (0228) 46 36 72, www.jt-bonn.de

Vorverkauf: Karten für alle Vorstellungen können direkt beim JTB, online auf www.jt-bonn.de oder telefonisch unter Tel. (0228) 46 36 72 reserviert oder gekauft werden. Karten sind außerdem an allen BONNTICKET-Vorverkaufsstellen und vielen weiteren Vorverkaufsstellen in Köln und der Region erhältlich.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑