Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Tschaikowskys Ballettklassiker „Dornröschen“ im KinoTschaikowskys Ballettklassiker „Dornröschen“ im KinoTschaikowskys...

Tschaikowskys Ballettklassiker „Dornröschen“ im Kino

Live-Übertragung aus dem Royal Opera House am 15. Dezember in deutschen Kinos - Hommage anlässlich der letzten Spielzeit der Ballettdirektorin Monica Mason. -----

 

„Dornröschen“, 1890 in St. Petersburg uraufgeführt und seitdem der Inbegriff des klassischen Balletts, ist das Paradestück des Royal Ballet.

 

Zum 75. Geburtstag des Ensembles 2006 inszenierten Monica Mason und Christopher Newton diesen Meilenstein der Ballettwelt aus dem Jahre 1946 neu. Nun, zum 80. Geburtstag des Royal Ballet und zudem anlässlich der letzten Spielzeit von Monica Mason als Ballettdirektorin des Royal Ballet nach über 50jähriger Tätigkeit, ist „Sleeping Beauty“ („Dornröschen“) nicht nur auf der Bühne, sondern vor allem auch in deutschen Kinos zu bewundern.

 

Der Inszenierung der erfolgreichen Ballettdirektorin, die in den vielen Jahren eine bis heute großartige Company geformt hat, liegt Petipas Choreographie auf der Grundlage der Notation

von Nicholas Sergeyev vom Imperial Ballet zugrunde, die von der Gründerin des Royal Ballet, Ninette de Valois, überarbeitet worden war. Auch die originalen Bühnenbildentwürfe von Oliver Messel wurden, bearbeitet von Peter Farmer und Oliver Messel, genutzt. Die zusätzliche Choreographie von Anthony Dowell, Christopher Wheeldon und Frederick Ashton lässt in der dieser Inszenierung des Balletts Dornröschen nicht nur die Stimmung des Originals aufleben, sondern zeigt auch, dass es ein passendes Ballett für das Royal Ballet ist, das sich an die Company anpasst, während es gleichzeitig die Vergangenheit zelebriert.

 

In den Hauptrollen sind Lauren Cuthbertson als Prinzessin Aurora und Sergej Polunin als Prinz Florimund zu erleben.

 

Im Gegensatz zu vielen anderen Opernhäusern bietet das Royal Opera House erstmals eine komplette Saison lang Ballett-Übertragungen des Royal Ballet mit gleich drei Live-Übertragungen: „Dornröschen“ (Sleeping Beauty) (15. Dezember 2011), „Romeo und Julia“ (22. März 2012) und „La fille mal gardée“ (16. Mai 2012).

 

„Dornröschen“ (Sleeping Beauty) ist am 15. Dezember 2011 im Atelier-Kino im Savoy-Theater Düsseldorf, im Cineplex Rundkino Dresden, im Cinecittà Nürnberg und in der Astor Filmlounge Berlin zu sehen. Die Kinos für die weiteren Übertragungen finden Sie unter:

cinema.roh.org.uk

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑