Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Tschick" von Wolfgang Herrndorf im neuen theater Halle"Tschick" von Wolfgang Herrndorf im neuen theater Halle"Tschick" von Wolfgang...

"Tschick" von Wolfgang Herrndorf im neuen theater Halle

Premiere am 12. Dezember 2012, um 20.00 Uhr im neuen theater/Kammer. -----

Die Mutter auf Alkoholentzug in der Klinik, der Vater ständig auf Geschäftsreise, zur großen Geburtstagsparty der angebeteten Tatjana Cosic nicht eingeladen: Die Sommerferien von Maik Klingenberg scheinen mehr als langweilig zu werden.

 

Doch dann steht der Neue aus der Klasse, Andrej Tschichatschow, genannt Tschick, vor der Tür und lädt Maik auf eine Spritztour ein. Eine skurrile Reise beginnt. Ein Russlanddeutscher aus einer Berliner Plattenbausiedlung und ein Wohlstandsverwahrloster fahren in einem geklauten Lada durch die ostdeutsche Provinz. Eine Reise, voll mit dem Gefühl von Freiheit und Abenteuer und gleichzeitig voller Wehmut, weil sie nicht ewig dauern kann.

 

Wolfgang Herrndorfs 2010 erschienener Roman über die außergewöhnliche Freundschaft zweier Außenseiter gewann den Jugendliteraturpreis, Clemens-Brentano-Preis und Hans-Fallada-Preis.

 

Bühnenfassung: Robert Koall

 

Inszenierung: Ronny Jakubaschk | Bühne und Kostüme: Annegret Riediger | Musik: Bastian Bandt

 

Mit: Alexander Pensel (Maik), Pablo Guaneme Pinilla (Tschick), Stella Hild (Isa) und Nicoline Schubert und Karl Fred Müller

 

Nächste Vorstellungen:

 

14. Dezember um 20.00 Uhr

22. Dezember um 20.00 Uhr

25. Dezember um 20.00 Uhr

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑