Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Um alles in der Welt - Lessingtage 2018 im Thalia Theater HamburgUm alles in der Welt - Lessingtage 2018 im Thalia Theater HamburgUm alles in der Welt -...

Um alles in der Welt - Lessingtage 2018 im Thalia Theater Hamburg

vom 19. Januar bis zum 4. Februar 2018, Thalia Theater, Thalia in der Gaußstraße, Nachtasyl, VOLT, Hochschule für bildende Künste

die Lessingtage 2018 stehen ganz im Zeichen der Demokratie und ihrer aktuellen Gefährdung. Am 21. Jaunuar 2018 hält der türkische Journalist Can Dündar die Eröffnungsrede. Zu Gast sind in diesem Jahr Aufführungen aus Frankreich, Griechenland, Ungarn, Polen und Österreich. Ergänzt wird das Programm durch zwei Berliner Aufführungen von der Schaubühne und dem Maxim Gorki Theater sowie durch Eigenproduktionen des Thalia Theaters.

Auch das Spektrum der auftretenden Darsteller ist denkbar breit: es reicht von Mitgliedern des am Gorki gegründeten Exil Ensembles über in Griechenland lebendes Reinigungspersonal bis zu Schauspielstars wie Nina Hoss und Joachim Meyerhoff.

Im Januar 2010 fand das Theaterfestival „Lessingtage – Um alles in der Welt“ innerhalb der Eröffnungssaison des Intendanten Joachim Lux zum ersten Mal am Thalia Theater statt. Das später „als neuer Fixstern Hamburgs“ gefeierte Festival beschäftigte sich in nationalen und internationalen Gastspielen mit einer Frage, die schon Gotthold Ephraim Lessing stellte: Wie könnte Verständigung von Kulturen und Religionen im Großen und Kleinen möglich sein?

Schwerpunkt Demokratie

2018 dreht sich alles um das Thema Dekokratie. Insbesondere die aktuelle Gefährdung ebenjener beschäftigt Kunstschaffende aus Deutschland, Europa und der ganzen Welt. Deshalb sind die diesjährigen Lessingtage allen verfolgten Künstlern und Künstlerinnen der Welt gewidmet. Vielen von ihnen droht ein Arbeitsverbot oder die Haft, wenn sie nicht längst aus dem Exil heraus ihre Kunst schaffen. Zu Gast sind Stücke aus Frankreich, Griechenland, Ungarn, Polen und Österreich, dazu gibt es zwei Berliner Aufführungen von der Schaubühne und dem Maxim Gorki Theater sowie Eigenproduktionen des Thalia Theaters

Highlights der Lessingtage 2018 Termin    Programm    Ort
20.01.18    Rückkehr nach Reims - (Schaubühne Berlin)    Thalia Theater
20.01.18    Das Ende von Eddy -  Thalia Gaußstraße (Garage)
21.01.18    Premiere Michael Kohlhaas - Thalia Theater
25.01.18    Performing Embassy of Hope - Thalia Gaußstraße
23./24.01.18   Clean City (Onassis Cultural Centre – Athens) - Thalia Gaußstraße
24./25.01.18   1993 (Théâtre National de Strasbourg) - Thalia Theater
26.01.18     Familiensstück: Die Rote Zora - Thalia Theater
26.01.18    Srebrenica – „I counted my remaining life in seconds…“ -  Thalia Gaußstraße (Garage)
30.01.18    Imitation of Life (Proton Theatre Budapest) - Thalia Theater
01./02.02.18    Ein Volksfeind (Burgtheater Wien)  - Thalia Theater
02.02.18    Podium: Artists at Risk  - Thalia Gaußstraße
03.02.18    Lange Nacht der Weltreligionen: Glauben und Demokratie  - Thalia Theater

Das vollständige Programm fnden Sie unter www.thalia-theater.de/de/international/lessingtage-2018

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑