Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Unterwerfung"von Michel Houellebecq - Theater Halle"Unterwerfung"von Michel Houellebecq - Theater Halle"Unterwerfung"von Michel...

"Unterwerfung"von Michel Houellebecq - Theater Halle

PREMIERE 7. Oktober, 2017, 20 Uhr , neues theater / Kammer. -----

Mit Michel Houellebecqs Antihelden aus dem Roman »Unterwerfung« kämpft und ringt man! Da ist François, ein chauvinistischer und selbstgefälliger Literaturwissenschaftler, der seine intellektuelle Macht zelebriert und seine Einsamkeit mit verachtendem Frauenverschleiß bekämpft.

 

Und als sei das noch nicht anstößig genug, herrscht auf der großen Bühne der Politik der frisch gewählte Staatspräsident Ben Abbes mit noch gründlicherer Autorität: Kurz nach seiner Vereidigung schafft er die Demokratie ab und führt Scharia und Patriarchat wieder ein.

 

Houellebecqs aberwitziger Roman »Unterwerfung« gedeiht in satirischer Blüte zwischen Wertesystemen und Denkverboten. Er atmet den Geist von Tabu und Provokation und rollt den Ängsten der Menschen angesichts bedrohlicher Ideologiekämpfe einen roten Teppich aus. Er vertanzt den Alptraum des aufgeklärten Westeuropäers in Schwindel erregenden Pirouetten als Furcht- und Sehnsuchtsfigur zugleich und zertrampelt dabei leichtfüßig all die hart erkämpften Verdienste im Namen der Freiheit.

 

Regie und Fassung: Sophie Scherer

Ausstattung: Markus Neeser

Dramaturgie: Bernhild Bense, Henriette Hörnigk

 

Mit: Hagen Ritschel, Patricia Coridun (als Gast), Harald Höbinger

 

Weitere Vorstellungen am: 10.10., 19.10., 28.10., 15.12.2017 – jeweils um 20 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑