Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: DER KREISKY-TEST, Die erste Online-Produktion von Nesterval Wien- immersiv, interaktiv, live, Performance / AbenteuerUraufführung: DER KREISKY-TEST, Die erste Online-Produktion von Nesterval...Uraufführung: DER...

Uraufführung: DER KREISKY-TEST, Die erste Online-Produktion von Nesterval Wien- immersiv, interaktiv, live, Performance / Abenteuer

- 15. bis 28. April 2020

Mi., 15. / Fr., 17. / Sa., 18. / So., 19. / Di., 21. / Fr., 24. April 2020 (in deutscher Sprache)

So., 26. / Mo., 27. / Di., 28. April 2020 (in englischer Sprache)

jeweils 15:30 Uhr / 17:15 Uhr / 19:15 Uhr / 21:00 Uhr

 

Copyright: Lorenz Tröbinger

Zum ersten Mal findet eine Nesterval-Produktion komplett online statt – aber wie gewohnt immersiv und interaktiv. Die Teilnehmer*innen werden zuhause am Laptop oder am Computer mit den Schauspieler*innen und miteinander verbunden sein, um Teil des Kreisky-Tests zu werden. Die Kapazität pro Testverfahren liegt bei 16 Personen.  

So funktioniert die Teilnahme: Die Verwendung der kostenlosen Videokonferenz-App Zoom ist Voraussetzung, um an Der Kreisky-Test teilnehmen zu können. Erforderlich ist dazu ein Computer oder Laptop mit Kamera und Mikrofon. Download: Zoom / Anleitung: Video. 

Manche Experimente geraten – vielleicht zu Recht – in Vergessenheit. Doch der Nesterval Fonds für karitative Zwecke ist stets bereit, Familienmitglieder bei ihren Projekten zu unterstützen, und seien sie noch so abwegig und revolutionär. Zum ersten Mal findet eine Nesterval-Produktion komplett online statt – aber wie gewohnt immersiv und interaktiv. Die Teilnehmer*innen werden zuhause am Laptop oder am Computer mit den Schauspieler*innen und miteinander verbunden sein, um Teil des Kreisky-Tests zu werden. Doch wer werden die Auserwählten sein, und wofür genau werden sie ausgewählt? 

Seit Jonas Nesterval denken kann, ist er auf der Suche nach seiner Mutter. Als er vier Jahre alt war, verließ Gertrud Nesterval ihre Familie. Der Vater schweigt, ebenso die Archive und die Partei. Bis eines Tages Material auftaucht, das Gertrud auf Reisen durch Europa gesammelt hat: Interviews und Filmmaterial von Aktivistinnen aus Serbien, Spanien und Italien. Jonas ist überzeugt, dass seine Mutter im Zentrum der österreichischen Geschichte stand und an einem revolutionären Projekt arbeitete. Und schließlich taucht auch noch das Herzstück ihrer Arbeit auf: der sogenannte Kreisky-Test.

Und dann passiert, womit niemand gerechnet hat. Die Welt steht still. Ein Virus hält die Menschheit in Schach. Jonas erwacht aus der Schockstarre und beschließt: Es ist an der Zeit. Jetzt oder nie! Der Kreisky-Test muss abgeschlossen werden. Gerade jetzt! Die Teilnehmer*innen sollen Jonas dabei helfen, eine Gruppe ausgewählter Personen der finalen Testphase zu unterziehen. Sie entscheiden, wer am Ende übrig bleibt. Denn nur die Besten sollen es schaffen, sollen bewahren, was in Gefahr ist.

Links oder rechts, oben oder unten? Wie schützt man die eigene Geschichte, die eigenen Werte, wenn Situation und Umwelt als lebensbedrohlich empfunden werden? Gertrud Nesterval hat sich entschieden, und ihr Sohn Jonas ist bereit, zu vollenden, was sie begonnen hat. Wer werden die Auserwählten sein, und wofür genau werden sie ausgewählt? Das erfahren Sie in der neuen immersiven Online-Performance von Nesterval.

Das Ensemble von Nesterval besteht aus Performer*innen, Drag-Artists, Amateur- und Profischauspieler*innen, die in unterschiedlichen Formationen die Geschichte der Familie Nesterval erzählen. In einer Mischung aus klassischen Spielmethoden und immersivem Theater kreieren Herr Finnland und sein Team performative Abenteuer, in denen die Teilnehmer*innen zu handlungsleitenden Mitspieler*innen des Stücks werden. Das Dorf, 2018 in Koproduktion mit brut Wien entstanden, wurde für den Nestroy-Spezialpreis 2019 nominiert.

Mit Rita Brandneulinger, Gisa Fellerer, Julia Fuchs, Bernhard Hablé, Laura Hermann, Romy Hrubeš, Niklas-Sven Kerck, Lu Ki, Astôn Matters, Willy Mutzenpachner, Pamina Puls, Andy Reiter, Johannes Scheutz, Claudia Six, Alexandra Thompson, Lorenz Troebinger, Gankerl Walanka, Christopher Wurmdobler

Regie Herr Finnland  
Buch Frau Löfberg  
Film Lorenz Tröbinger  
Kostüm Andy Reiter 

Eine Koproduktion von Nesterval, brut Wien und Be SpectACTive!, kofinanziert durch das Creative Europe-Programm der Europäischen Union.

39 Euro (Solidaritätsticket) / 23 Euro / 18 Euro / Vorverkauf ab 30.3., 12 Uhr
Tickets: brut-wien.at
ticket@brut-wien.at
Tel: 01 587 87 74 – 10
studio brut
Zieglergasse 25, 1070 Wien

brut

Karlsplatz 5, 1010 Wien

tickets@brut-wien.at

+43 1 587 87 74 10

brut-wien.at

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 18 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑