Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "EINE WÜTENDE FRAU" Drangwerk im THEATER IM DEPOT DORTMUND Uraufführung: "EINE WÜTENDE FRAU" Drangwerk im THEATER IM DEPOT DORTMUND Uraufführung: "EINE...

Uraufführung: "EINE WÜTENDE FRAU" Drangwerk im THEATER IM DEPOT DORTMUND

FR 03. September 2021 | 19.00 Uhr, Immermannstr. 29, 44147 Dortmund

Körperanarchie trifft auf Cello. Performance auf Live-Musik. Scheitern ist fest im Möglichkeitsraum verankert. “EINE WÜTENDE FRAU” ist ein Stück für weiße alte Männer und solche, die es werden wollen. Für andere auch.

 

Copyright: Drangwerk

Sie sprechen. Aber sie sprechen nicht.
Sie würden gern. Und werden’s auch.
Jeder Gedanke ist sichtbar.
Es beginnt mit einem Schrei.
Und die Energie fällt nicht ab.

75 % aller Entschuldigungen stammen von Frauen. Sie lächeln öfter. Wenn sie es nicht tun, irritiert das. Frauen verdienen durchschnittlich 19 % weniger verdient als Männer. Wütende Frauen gelten als Mannsweiber, Kampflesben und Männerhasserinnen. Ist Wut ein männliches Privileg? Die WHO nennt Gewalt als eines der größten Gesundheitsrisiken für Frauen. Zeit etwas zu verändern?!

Es geht um Stärke, Unabhängigkeit, Verletzbarkeit, Superheldinnen, Lebenshunger, Freiheit, Aufmerksamkeitsspannen, Angst, Wut und -jetzt kommt’s- auch noch intelligent ausformulierte Sätze. Drei Frauen als Sprachrohr für viele.

VON & MIT

SCHAUSPIEL: Lisa Sophie Kusz und Elisabeth Pleß CELLO: Elisabeth Coudoux

DER VORVERKAUF IST ERÖFFNET
Der Nachweis GGG ist an der Abendkasse erforderlich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑