Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung »Freitags vor der Zukunft« von Matthias Naumann (Futur II Konjunktiv) im Staatstheater AugsburgUraufführung »Freitags vor der Zukunft« von Matthias Naumann (Futur II...Uraufführung »Freitags...

Uraufführung »Freitags vor der Zukunft« von Matthias Naumann (Futur II Konjunktiv) im Staatstheater Augsburg

Premiere Fr 24.9.21 19:30 | brechtbühne im Gaswerk

Ein Autokonzern steht nach dem Tod des Firmenpatriarchen vor einem wegweisenden Konflikt. Auf der einen Seite steht die Schwester des Verstorbenen für die Kräfte wirtschaftlicher Beharrlichkeit. Andererseits strebt ihre Nichte Caja mit Unterstützung der Klimaaktivistin Merle einen radikalen Schritt an hin zu einer umwelt- und zukunftsgerechten Produktionsweise, einem Modell der Mitbestimmung bis hin zu innovativen, utopisch erscheinenden Formen des Individualverkehrs.

 

Copyright: Cristina Nyffeler

In »Freitags vor der Zukunft« wird exemplarisch die Geschichte einer jungen Frau, Erbin eines Automobilkonzerns, am Scheideweg zwischen »altem« und »neuem« Wirtschaften erzählt. Das Stück, auf der Basis umfassender Recherchen zur Mobilitätswende entstanden, greift den aktuellen Diskurs auf und skizziert – allem angemessenen Alarmismus zum Trotz – eine positive Utopie.

Mit der Uraufführung des Schauspiels »Freitags vor der Zukunft« präsentiert das Staatstheater Augsburg am 24.9.21 einen ersten thematischen Zugriff seiner Auseinandersetzung mit dem Spielzeit-Motto »endlich.«. Das Theaterkollaborativ Futur II Konjunktiv (Text: Matthias Naumann, Regie: Johannes Wenzel, Bühne & Kostüm: Cristina Nyffeler) setzt sich in dieser Auftragsarbeit mit der Dringlichkeit unverzüglichen klimapolitischen Handelns auseinander und wirft einen Blick in die nicht allzu ferne Zukunft.

Begleitet wird die Premiere vom Themen-Wochenende »Global Denken – lokal Handeln!«, bei dem in Vorträgen, Workshops und Informationsständen rund um das Augsburger Gaswerk undogmatisch und offen Begegnungen geschaffen werden, die den Blick schärfen und für das Thema sensibilisieren.

    Inszenierung Johannes Wenzel
    Text Matthias Naumann
    Bühne & Kostüm Cristina Nyffeler
    Dramaturgie Lutz Keßler
    Sprechchöre Christine Groß
    
    Caja Elif Esmen
    Manuela, ihre Tante Ute Fiedler
    Der Politiker / Ivo, Gewerkschafter Gerald Fiedler
    Karl, Lobbyist Florian Gerteis
    Merle Christina Jung
    Jochen, Manager Patrick Rupar

Sa 25.9.2021 19:30 | brechtbühne im Gaswerk
Sa 9.10.2021 19:30 | brechtbühne im Gaswerk
Sa 23.10.2021 19:30 | brechtbühne im Gaswerk
Sa 30.10.2021 19:30 | brechtbühne im Gaswerk
Sa 6.11.2021 19:30 | brechtbühne im Gaswerk
Di 28.12.2021 19:30 | brechtbühne im Gaswerk
Fr 14.1.2022 19:30 | brechtbühne im Gaswerk
Fr 11.2.2022 19:30 | brechtbühne im Gaswerk
Do 17.3.2022 19:30 | brechtbühne im Gaswerk
Fr 20.5.2022 19:30 | brechtbühne im Gaswerk

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑