Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung »Freitags vor der Zukunft« von Matthias Naumann (Futur II Konjunktiv) im Staatstheater AugsburgUraufführung »Freitags vor der Zukunft« von Matthias Naumann (Futur II...Uraufführung »Freitags...

Uraufführung »Freitags vor der Zukunft« von Matthias Naumann (Futur II Konjunktiv) im Staatstheater Augsburg

Premiere Fr 24.9.21 19:30 | brechtbühne im Gaswerk

Ein Autokonzern steht nach dem Tod des Firmenpatriarchen vor einem wegweisenden Konflikt. Auf der einen Seite steht die Schwester des Verstorbenen für die Kräfte wirtschaftlicher Beharrlichkeit. Andererseits strebt ihre Nichte Caja mit Unterstützung der Klimaaktivistin Merle einen radikalen Schritt an hin zu einer umwelt- und zukunftsgerechten Produktionsweise, einem Modell der Mitbestimmung bis hin zu innovativen, utopisch erscheinenden Formen des Individualverkehrs.

 

Copyright: Cristina Nyffeler

In »Freitags vor der Zukunft« wird exemplarisch die Geschichte einer jungen Frau, Erbin eines Automobilkonzerns, am Scheideweg zwischen »altem« und »neuem« Wirtschaften erzählt. Das Stück, auf der Basis umfassender Recherchen zur Mobilitätswende entstanden, greift den aktuellen Diskurs auf und skizziert – allem angemessenen Alarmismus zum Trotz – eine positive Utopie.

Mit der Uraufführung des Schauspiels »Freitags vor der Zukunft« präsentiert das Staatstheater Augsburg am 24.9.21 einen ersten thematischen Zugriff seiner Auseinandersetzung mit dem Spielzeit-Motto »endlich.«. Das Theaterkollaborativ Futur II Konjunktiv (Text: Matthias Naumann, Regie: Johannes Wenzel, Bühne & Kostüm: Cristina Nyffeler) setzt sich in dieser Auftragsarbeit mit der Dringlichkeit unverzüglichen klimapolitischen Handelns auseinander und wirft einen Blick in die nicht allzu ferne Zukunft.

Begleitet wird die Premiere vom Themen-Wochenende »Global Denken – lokal Handeln!«, bei dem in Vorträgen, Workshops und Informationsständen rund um das Augsburger Gaswerk undogmatisch und offen Begegnungen geschaffen werden, die den Blick schärfen und für das Thema sensibilisieren.

    Inszenierung Johannes Wenzel
    Text Matthias Naumann
    Bühne & Kostüm Cristina Nyffeler
    Dramaturgie Lutz Keßler
    Sprechchöre Christine Groß
    
    Caja Elif Esmen
    Manuela, ihre Tante Ute Fiedler
    Der Politiker / Ivo, Gewerkschafter Gerald Fiedler
    Karl, Lobbyist Florian Gerteis
    Merle Christina Jung
    Jochen, Manager Patrick Rupar

Sa 25.9.2021 19:30 | brechtbühne im Gaswerk
Sa 9.10.2021 19:30 | brechtbühne im Gaswerk
Sa 23.10.2021 19:30 | brechtbühne im Gaswerk
Sa 30.10.2021 19:30 | brechtbühne im Gaswerk
Sa 6.11.2021 19:30 | brechtbühne im Gaswerk
Di 28.12.2021 19:30 | brechtbühne im Gaswerk
Fr 14.1.2022 19:30 | brechtbühne im Gaswerk
Fr 11.2.2022 19:30 | brechtbühne im Gaswerk
Do 17.3.2022 19:30 | brechtbühne im Gaswerk
Fr 20.5.2022 19:30 | brechtbühne im Gaswerk

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑