Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: REBELLEN - Tanzabend von Asun Noales, Jörg Mannes und Tarek Assam - Stadttheater Gießen Uraufführung: REBELLEN - Tanzabend von Asun Noales, Jörg Mannes und Tarek...Uraufführung: REBELLEN -...

Uraufführung: REBELLEN - Tanzabend von Asun Noales, Jörg Mannes und Tarek Assam - Stadttheater Gießen

Premiere: 29.09.2019 | 19.30 Uhr | Großes Haus

Wir sind viele, wir sind bunt, unsere Lebensentwürfe sind individuell und einzigartig – wie wir selbst. Wie stark ist da noch unser Zugehörigkeitsgefühl zu bestimmten gesellschaftlichen Gruppen?

 

Studien zufolge wird die Gruppe der rebellierenden Jugend seit Jahren immer kleiner. Noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg seien junge Menschen so wenig rebellisch wie heute, heißt es. Dabei ist die Rebellion natürlicher Bestandteil einer lebhaften Demokratie; repräsentative Umfragen zeigen, dass etwa jeder vierte in Deutschland schon an einer Demonstration teilgenommen hat. Nur, wie kann man sich heute als Rebell*in profilieren, wenn Nonkonformismus längst Mainstream ist? Gibt es sie noch, die „wahren“ Rebell*innen, oder sind sie Relikte aus glorifizierter Vergangenheit?

Drei zeitgenössische Choreographien spüren auf Grundlage von Kompositionen des 20. Jahrhunderts den Themenfeldern Anderssein und Widerspenstigkeit nach.

Musik von Steve Reich, Dmitri Schostakowitsch und Igor Strawinsky

    Choreographie: Asun Noales / Jörg Mannes / Tarek Assam
    Bühne: Colin Walker
    Kostüme: Angelika Lenz
    Dramaturgie: Johannes Bergmann

    Tänzerinnen: Laura Ávila / Caitlin-Rae Crook / Maria Adriana Dornio / Marine Henry / Julie de Meulemeester / Magdalena Stoyanova / Chiara Zincone
    Tänzer: Patrick Cabrera Touman / Jeremy Curnier / Michael D'Ambrosio / Floriado Komino / Sven Krautwurst / Gleidson Vigne

Fr 11.10.2019 | 19:30 Uhr | Großes Haus
Do 07.11.2019 | 19:30 Uhr | Großes Haus
So 24.11.2019 | 19:30 Uhr | Großes Haus
So 08.12.2019 | 19:30 Uhr | Großes Haus
Sa 11.01.2020 | 19:30 Uhr | Großes Haus | zum letzten Mal

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑