Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: SPIN von David Gieselmann / Auftragswerk anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Universität BielefeldUraufführung: SPIN von David Gieselmann / Auftragswerk anlässlich des...Uraufführung: SPIN von...

Uraufführung: SPIN von David Gieselmann / Auftragswerk anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Universität Bielefeld

Premiere Fr. 06.09.19 um 20:00 Uhr im Theater am Alten Markt in Belefeld

Autor David Gieselmann ist am Theater Bielefeld spätestens seit Sissy Murnau kein Unbekannter mehr. Nachdem er bewiesen hat, dass Serien auch theatertauglich sind, überlässt er nun die Androiden nicht länger nur dem Kino und stellt mit Spin eine Androidin auf die Bühne.

 

Spin ist das Werk einer betrügerischen Biochemikerin unter Verwendung veruntreuter EU-Gelder. Da sie, wenngleich illegal entstanden, nun einmal da ist, löst sie eine Menge Begehrlichkeiten aus. Der Geheimdienst ist ebenso hinter Spin her wie der Kunstfleisch- und der Kunstmarkt; die »Church of Spin« erhebt sie zur spirituellen Leitfigur, die AktivistInnenbewegung »Private-I-See-You« fordert ihre sofortige Abschaltung. Ihrer Schöpferin Regula wird sie unversehens zur Tochter, was Regulas Vater auf den Plan ruft und damit das reinste Familiendrama in Gang setzt. Spin weiß alles und fühlt nichts. Im Bewusstsein dieses Dilemmas trifft sie schließlich eine überraschende und folgenreiche Entscheidung.

Das Schöne an Spin ist, dass ihr Denktempo einerseits der Komödie vorauseilt, ihre Naivität in Bezug auf ihre Sehnsucht Mensch zu sein, aber wiederum der Komödie hinterherhinkt. Im besten Falle lässt sich das Publikum in diese sich widerstrebenden Tempi hineinziehen und verdrängt sein Wiedererkennen in den Figuren vor lauter Ablenkung erfolgreich – ganz gleich wie menschlich oder transhuman diese handeln. Es wird dies also hoffentlich eine allzu menschliche Komödie. (David Gieselmann)

Inszenierung
    Christian Schlüter
Bühne und Kostüme
   Jürgen Höth
Video
   Sascha Vredenburg
Dramaturgie
   Katrin Enders

Regula Simon, Biochemikerin
   Doreen Nixdorf
Lutz Simon, ihr Vater
   Thomas Wehling
Spin, Androidin
   Leona Grundig
Lea Seiffert, Biologiestudentin / Freda Moll, Chief-Field-Consultant bei »Biosec Technologies« / Lola, Agentin / Karenina   Orth, Kuratorin
   Carmen Witt
Ranjana, Wahrsagerin / Silke Meinard, Psychologin & Gutachterin / Rhonda, Agentin / TessBOT, Kryptotraderin / Tanja Kohse, Aktivistin
   Brit Dehler
Sandro Petracchi, Student der Erziehungswissenschaften / Mark, Agent / Frank Ammerhöft, Student der Agrarwissenschaften / Hans-Roger Klum, Journalist und Blattmacher / Tarik Wolf, Autor & Biograf
   Simon Heinle
Heinrich Gobert, Unipräsident / Thomas Müller, Richter / Gunther, Agent / Samuel van der Vries, Consultant bei »VitroBioDesign« / Ein Bäcker
   Lukas Graser

Mi. 11.09.2019 um 20:00 Uhr
Theater am Alten Markt

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑