Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Sunrise Sunset", Tanz-Performance von Przemek Kamiński, HAU Hebbel am Ufer (HAU 2) in BerlinUraufführung: "Sunrise Sunset", Tanz-Performance von Przemek Kamiński, HAU...Uraufführung: "Sunrise...

Uraufführung: "Sunrise Sunset", Tanz-Performance von Przemek Kamiński, HAU Hebbel am Ufer (HAU 2) in Berlin

Premiere 03. Oktober 2020

„He was crying because autumn always made him sad" – so beschreibt die Poetin Diane di Prima ihre erste Begegnung mit dem amerikanischen Tänzer und Choreografen Fred Herko. Er war eine Figur der New Yorker Avantgarde der 1960er Jahre, um die sich viele bizarre Geschichten ranken. In der Tanzperformance „Sunrise Sunset“ beschreibt der Choreograf Przemek Kamiński dieses Mysterium um Fred Herko. Sein Leben und sein künstlerisches Werk werden zum Ausgangspunkt seiner Performance.

 

Copyright: Imogen Heath

Dabei kehrt „Sunrise Sunset“ zurück zu Herkos queerem, utopischen Geist des Unvollendeten, des Zu-Späten und des Noch-Nicht-Dagewesenen: alles zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang vor einem hell erleuchteten Theaterhorizont. Für Andy Warhol war er eine jener Persönlichkeiten, die er liebte und die zu begabt waren, „um ein normales Leben zu führen.“ Herko war Mitglied des Judson Dance Theaters, Stammgast von Andy Warhols Factory und beendete sein Leben mit einem extravaganten Grand jeté aus dem Fenster einer Wohnung in Greenwich Village, New York.

„Sunrise Sunset“ verlässt die archivierten Überreste, die sich um das Leben und Werk Herkos drehen, gibt einen Rückblick seines unvollständige Archives und zeichnet ein impressionistisches Porträt seines Lebens, seines Werks, seiner Zusammenarbeit und seiner Neigungen. „Sunrise Sunset“ entwirft einen imaginären Horizont, auf dem verschiedene Materialien und Berichte von Andy Warhol, Jill Johnston, Elaine Summers, Diana di Prima und Herko präsentiert, erweitert und neu gedacht werden.

Przemek Kamiński arbeitet in „Sunrise Sunset“ mit Künstler*innen aus unterschiedlichsten Disziplinen zusammen. U. a. mit der Modedesignerin Sarah Effenberger, die 2016 ihr Modelabel FOMME gründete und im Rahmen der Berlin Fashion Week im VOGUE Salon präsentierte. Sarah Effenberger zeichnet für das Kostümbild verantwortlich. Oder mit dem aus der Schweiz stammenden und in London lebenden Künstler Christopher Füllemann, der 2011 mit dem Swiss Art Award in Basel und 2013 mit dem Gustave Buchet Award ausgezeichnet wurde und für „Sunrise Sunset“ das Bühnenbild entworfen hat.

In Polen geboren, lebt und arbeitet Przemek Kamiński in Berlin und arbeitet als Performer und Choreograf. Er absolvierte ein Studium am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz (HZT) in Berlin. Seine jüngsten choreografischen Arbeiten wurden u.a. in Art Stations Foundation in Poznań, HAU Hebbel am Ufer Berlin, Kunsthalle Zürich, Kunstmuseum in Łódź, Nowy Teatr Warschau,
Sophiensaele Berlin, während PQ Prague Quadrennial of Performance Design and Space oder Tanztage Berlin gezeigt. Zurzeit ist er Choreograf in Residence bei K3 | Tanzplan Hamburg.

Weitere Vorstellungen:
04.-06. Oktober 2020, HAU Hebbel am Ufer (HAU 2)

Tickets
Theaterkasse
HAU2, Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin
Tel +49 (0)30 259004-27
E-Mail tickets@hebbel-am-ufer.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑