Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: „8 ½ Millionen“ von GIESCHEand nach dem Roman von Tom McCarthy - Münchner KammerspieleUraufführung: „8 ½ Millionen“ von GIESCHEand nach dem Roman von Tom McCarthy...Uraufführung: „8 ½...

Uraufführung: „8 ½ Millionen“ von GIESCHEand nach dem Roman von Tom McCarthy - Münchner Kammerspiele

Premiere 04. November 2016 um 20.00 Uhr in Kammer 2. -----

Wiederholung, Vervielfältigung und Remontage sind zentrale Methoden in Tom McCarthys vielgelobten und bei der Berlinale auch als Film präsentierten Roman „8 ½ Millionen“. Er erzählt von einem Mann, der endlich wieder den einen echten Moment erleben möchte.

Er investiert sein gesamtes Vermögen in ein himmelstürmendes Projekt: die perfekte Wiederholung vergangener Ereignisse seines Lebens. Es spielen: Maja Beckmann, Lázlo Branko Breiding, Max Krause, Christian Löber, Anna Katharina Platen und Franz Rogowski.

 

Mit „8 ½ Millionen“ läutet die Gruppe GIESCHEand die zweite Spielzeit des Projektes „Future Shock“ an den Münchner Kammerspielen ein und befasst sich weiter mit der Frage nach den Auswirkungen von Fortschritt und Technologie auf unser Welterleben.

 

Im Rahmen des Projektes „Future Shock", gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes (LOGO Kulturstiftung)

 

Mit Franz Rogowski, Maja Beckmann, Christian Löber, László Branko Breiding, Max Krause, Anna Katharina Platen

 

Inszenierung Alexander Giesche

Ausstattung Nadia Fistarol

Video Florian Schaumberger

Licht Charlotte Marr

Musik Ludwig Abraham

Dramaturgie Benjamin von Blomberg

Künstlerische Produktionsleitung Hannah Saar

Künstlerische Beratung Aukje Verhoog

 

5. Nov 16, 19:30 Uhr

9. Nov 16, 20:00 Uhr

10. Nov 16, 20:00 Uhr

30. Nov 16, 20:00 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑