Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: „8 ½ Millionen“ von GIESCHEand nach dem Roman von Tom McCarthy - Münchner KammerspieleUraufführung: „8 ½ Millionen“ von GIESCHEand nach dem Roman von Tom McCarthy...Uraufführung: „8 ½...

Uraufführung: „8 ½ Millionen“ von GIESCHEand nach dem Roman von Tom McCarthy - Münchner Kammerspiele

Premiere 04. November 2016 um 20.00 Uhr in Kammer 2. -----

Wiederholung, Vervielfältigung und Remontage sind zentrale Methoden in Tom McCarthys vielgelobten und bei der Berlinale auch als Film präsentierten Roman „8 ½ Millionen“. Er erzählt von einem Mann, der endlich wieder den einen echten Moment erleben möchte.

Er investiert sein gesamtes Vermögen in ein himmelstürmendes Projekt: die perfekte Wiederholung vergangener Ereignisse seines Lebens. Es spielen: Maja Beckmann, Lázlo Branko Breiding, Max Krause, Christian Löber, Anna Katharina Platen und Franz Rogowski.

 

Mit „8 ½ Millionen“ läutet die Gruppe GIESCHEand die zweite Spielzeit des Projektes „Future Shock“ an den Münchner Kammerspielen ein und befasst sich weiter mit der Frage nach den Auswirkungen von Fortschritt und Technologie auf unser Welterleben.

 

Im Rahmen des Projektes „Future Shock", gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes (LOGO Kulturstiftung)

 

Mit Franz Rogowski, Maja Beckmann, Christian Löber, László Branko Breiding, Max Krause, Anna Katharina Platen

 

Inszenierung Alexander Giesche

Ausstattung Nadia Fistarol

Video Florian Schaumberger

Licht Charlotte Marr

Musik Ludwig Abraham

Dramaturgie Benjamin von Blomberg

Künstlerische Produktionsleitung Hannah Saar

Künstlerische Beratung Aukje Verhoog

 

5. Nov 16, 19:30 Uhr

9. Nov 16, 20:00 Uhr

10. Nov 16, 20:00 Uhr

30. Nov 16, 20:00 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑