Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "African Queen" von Bernd Schmidt nach C.S. Forester am Staatstheater DarmstadtUraufführung: "African Queen" von Bernd Schmidt nach C.S. Forester am...Uraufführung: "African...

Uraufführung: "African Queen" von Bernd Schmidt nach C.S. Forester am Staatstheater Darmstadt

Premiere 5. Februar 2014 | 20 Uhr | Bar der Kammerspiele. -----

Tee versus Gin! Die altjüngferliche Missionarin Rose Sayer verschlägt es in den Wirren des 1. Weltkriegs in Deutsch-Ostafrika an Bord der „African Queen“. Mit deren Kapitän, dem leichtlebigen Charlie Allnutt und dem domestizierten Gorilla Humphrey fährt sie in der nicht mehr ganz taufrischen Barkasse den unerforschten Ulanga-Fluß hinab.

Da reift in der leidenschaftlichen Patriotin Rose die Idee zu einem unmöglich scheinenden Manöver. Das auf dem Tanganjika-See patrouillierende Kriegsschiff „Königin Luise“ soll mit selbstgebauten Torpedos versenkt werden. Für das britische Empire – gegen die feindlichen Deutschen! Das waghalsige Unterfangen ist begleitet von Tse-Tse-Fliegen und Dschungelschwüle, Stromschnellen und Kugelhagel, Schiffbruch und einer sich anbahnenden Liebesgeschichte.

 

Der 1935 erschienene Roman African Queen von C. S. Forester, ist eine Satire auf leichtsinniges Heldentum und glühenden Nationalstolz. Bernd Schmidt bearbeitete das Buch für die Bühne, dessen legendäre Verfilmung mit Katharine Hepburn und Humphrey Bogart aus dem Jahr 1951 einen Oscar für die männliche Hauptrolle erhielt.

 

Inszenierung Marlene Anna Schäfer |

Ausstattung Sonia Thorner Vela

 

Mit Margit Schulte-Tigges Rose Sayer | Antonio Lallo Commander Spicer | Kapitän | Humphrey, ein

Gorilla, Hubert Schlemmer Charlie Allnutt

 

Weitere Vorstellungen 7., 20. und 25. Februar 2014 | 20 Uhr | Bar der Kammerspiele

 

Karten: Staatstheater Darmstadt | Karten-Telefon 06151-2811 600 | Kassen-Öffnungszeiten: Montag bis

Freitag 10 bis 18 Uhr | Samstag 10 bis 13 Uhr | Internet www.staatstheater-darmstadt.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑