Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: ALL ABOUT EVE von Christopher Hampton - Theater in der Josefstadt WienUraufführung: ALL ABOUT EVE von Christopher Hampton - Theater in der...Uraufführung: ALL ABOUT...

Uraufführung: ALL ABOUT EVE von Christopher Hampton - Theater in der Josefstadt Wien

Premiere Do, 1. März 2018, 19:30 Uhr

Margo Channing ist der Star der New Yorker Theaterszene. Bill Sampson ist nicht nur ihr Regisseur, sondern auch ihr Liebhaber. Lloyd und Karen Richards sind ihr Dramatiker und ihre beste Freundin. Max Fabian ist ihr Produzent. Addison DeWitt ist ihr vorteilhaftester Kritiker. Eve Harrington ist ihre treu ergebenste Dienerin – zumindest scheint es so...

 

 

 

Copyright: Jan Frankl

In diesem Intrigenspiel rund um Glanz, Glamour und Ruhm ist sich jeder selbst der Nächste und auf welche Freundschaften tatsächlich Verlass ist, wird sich erst nach einigen Härteproben erweisen.

Christopher Hampton, britischer Dramatiker und Drehbuchautor, hat aus Mankiewicz’ Vorlage die Bühnenfassung für die Kammerspiele angefertigt. Für sein Drehbuch von „Gefährliche Liebschaften“ erhielt er 1989 den Oscar und den Writers Guild of America Award, weitere Titel von ihm sind u.a. „Abbitte“ und „Chéri – Eine Komödie der Eitelkeiten“. Auch „Eine dunkle Begierde“, dessen Bühnenversion 2014 am Theater in der Josefstadt uraufgeführt wurde, stammt aus seiner Feder. Wie bei der damaligen Produktion zeichnet Daniel Kehlmann auch bei „All About Eve“ für die Übersetzung verantwortlich.

Deutsche Übersetzung von Daniel Kehlmann

Regie: Herbert Föttinger
Bühnenbild: Walter Vogelweider
Kostüme: Birgit Hutter
Musik: Mario Pecoraro
Dramaturgie: Leonie Seibold
Licht: Emmerich Steigberger

Mit
Sandra Cervik (Margo Channing, Schauspielerin)
Martina Ebm (Eve Harrington)
Joseph Lorenz (Addison Dewitt, Kritiker)
Susa Meyer (Birdie, Garderobiere)
Alexander Pschill (Lloyd Richards, Theaterautor)
Martina Stilp-Scheifinger (Karen Richards)
Raphael von Bargen (Bill Sampson, Regisseur)
Gioia Osthoff (Claudia Caswell, Schauspielerin)
Fritz Egger (Max Fabian, Produzent)
Swintha Gersthofer (Phoebe)
und Manuel Waitz, Denise Neckam, Sandra Schuller, Georg Drahosch, Robert Pichler, Christian Sappl

Vorstellungstermine bis 29. Juni 2018

Februar: 28. (Vorauff.)
März: 1. (Prem), 2., 14., 16., 25., 25. (15h u. 19.30h)
April: 7. (15h u. 19.30h), 8. (15h), 11., 12., 13., 17., 18.
Mai: 7., 11., 14., 15., 24., 25., 30., 31.
Juni: 1., 9., 10. (15h), 11., 18. (18h), 19., 28., 29.
jeweils 19.30 Uhr

Karten und Info:
Tel. +43-1-42 700-300
eMail: ticket@josefstadt.org
www.josefstadt.org
Die Josefstadt auf Facebook, Youtube, Instagram und Twitter!Öffnungszeiten
Theaterkassen und Telefonverkauf
werktags Montag bis Freitag von 10.00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag von 13.00 Uhr
bis jeweils VorstellungsbeginnOnline-Kartenkauf mit Kreditkarte! Sichern Sie sich Ihre Karten einfach und rund um die Uhr unter www.josefstadt.org

Kammerspiele der Josefstadt
1010 Wien, Rotenturmstraße 20
Theater in der Josefstadt
1080 Wien, Josefstädter Straße 24

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑