Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Angst reist mit" - Ein Reiseoperepos in diversen Aufzügen von Sibylle Berg im Schauspiel StuttgartUraufführung: "Angst reist mit" - Ein Reiseoperepos in diversen Aufzügen von...Uraufführung: "Angst...

Uraufführung: "Angst reist mit" - Ein Reiseoperepos in diversen Aufzügen von Sibylle Berg im Schauspiel Stuttgart

Premiere: Samstag, 23. März 2013, 19.30 Uhr, NORD / Große Bühne. -----

Auf einer Insel fernab der Zivilisation sind sie endlich angekommen, die alltagsgestressten Touristen aus Europa. Das Lehrerehepaar Karl und Karla will und muss nach den langen Dienstjahren – sie hat den Beruf bereits aufgegeben – die eigene Beziehung in der Fremde auf den Prüfstand stellen.

Ansgar und Kevin, beide Anfang dreißig, arbeiten als Journalisten in einer großen Redaktion und sind ebenfalls froh, raus aus der Mühle zu sein. Doch das Inselparadies entpuppt sich als leeres Versprechen und wird schnell zur Hölle für die Sehnsüchtigen. Pointiert und hintergründig durchstöbert Sibylle Berg in ihrem neuen Stück das Inventar unserer zivilisatorischen Ansprüche und Missbräuche, die nicht nur uns selbst, sondern auch unsere Lebensbedingungen zerstören.

 

„Ich habe keine Lust auf die Bejahung des Seins. Nur weil ich eine Reise bezahlt habe, muss ich doch jetzt nicht meine Sinne öffnen.“ (Sibylle Berg)

 

Hasko Weber inszeniert nach „Hauptsache Arbeit!“ (die Inszenierung wurde zu den Autorentheatertagen ans Deutsche Theater Berlin eingeladen) bereits die zweite Uraufführung von Sibylle Berg am Schauspiel Stuttgart auf der großen Bühne. Sibylle Berg ist dabei erstmals als Co-Regisseurin selbst an der Umsetzung ihres Textes auf die Bühne beteiligt.

 

Regie: Hasko Weber,

Co-Regie: Sibylle Berg,

Video und Raumgestaltung: Heta Multanen,

Kostüme: Anette Hachmann,

Komposition und musikalische Einrichtung: Sven Helbig,

Chorleitung: Johannes Knecht,

Dramaturgie: Jörg Bochow

 

Mit: Marco Albrecht (Ansgar), Jonas Fürstenau (Ein eingeborener Mann/Rudi), Marietta Meguid (Karla), Christian Schmidt (Kevin), Jens Winterstein (Karl), Minna Wündrich (Eine eingeborene Frau/Tsunami) sowie Sängerinnen aus dem Extrachor der Staatstheater Stuttgart

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑