Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Angst"von Dirk Kurbjuweit - Theater OberhausenUraufführung: "Angst"von Dirk Kurbjuweit - Theater OberhausenUraufführung: "Angst"von...

Uraufführung: "Angst"von Dirk Kurbjuweit - Theater Oberhausen

Premiere Freitag, den 27. September 2013 um 19.30 Uhr im Malersaal. -----

Mit dem Kauf einer schönen Altbauwohnung ist die Familie des Architekten Randolph Tiefenthaler scheinbar endgültig in einer behaglichen Bürgerlichkeit angekommen. Dass ihr Nachbar Tiberius etwas seltsam wirkt und ihnen Kuchen vor die Tür stellt, ist doch kein Anlass zur Sorge, oder?

 

Doch plötzlich schreibt er Liebesbriefe an Randolphs Frau Rebecca. Und dann bezichtigt Tiberius das Ehepaar des Kindesmissbrauchs und zeigt es bei der Polizei an. Die Beamten nehmen den Vorwurf zwar nicht allzu ernst; andererseits gibt es keinerlei rechtliche Handhabe gegen den Stalker. Und Tiberius lässt nicht locker …

 

Plötzlich stecken die Tiefenthalers in einer tiefen Ehekrise, verzweifeln ohnmächtig ob ihrer Hilflosigkeit gegenüber den Verleumdungen. Die zerstörte Sicherheit erschüttert Randolph zutiefst. Die Angst seiner Kindheit steigt in ihm hoch – er erinnert sich, wie er mit seinem Vater, einem Waffennarren, schießen üben musste. Vater und Sohn sind sich seit Jahren fremd. Doch nun bringt die unerträgliche Situation Randolph auf eine entsetzliche Idee …

 

Angst legt in klarer und unnachgiebiger Weise offen, wie dünn die zivilisierte Fassade ist, die die Bürger unserer Gesellschaft vernunftmäßig zusammenhält, und zeigt, wie schnell das Vertrauen in Recht und Gesetz zerbröckeln kann, wenn die eigene Existenz in Frage steht. Dirk Kurbjuweit beschreibt eindringlich die Hilflosigkeit, die ein Stalkingfall für die Betroffenen bedeuten kann, und wie die Verzweiflung mitunter bis zum Äußersten führt: dem Wunsch nach Selbstjustiz. Dabei verknüpft Angst dieses Thema meisterhaft mit dem Psychogramm einer nach außen hin perfekten Familie und zeigt, welche Mechanismen in Gang gesetzt werden können, wenn eine äußere Bedrohung den familiären Zusammenhalt in Frage stellt. Angst ist ein fantastischer Thriller, der nicht durch konkrete Gewalt, sondern durch die immer bedrängender werdenden Angstfantasien der Protagonisten spannend wird.

 

Der Spiegel-Redakteur Dirk Kurbjuweit hat bislang sechs hoch gelobte Romane geschrieben, von denen Die Einsamkeit der Krokodile und Zweier ohne fürs Kino verfilmt wurden. Sein Anfang 2013 erschienenes neuestes Buch Angst adaptiert der junge Regisseur Martin Kindervater, der in der Spielzeit 12/13 mit Erfolg Bartsch, Kindermörder im Bunker Sedanstraße inszenierte, als atmosphärisch dichtes und packendes Kammerspiel.

 

Regie

Martin Kindervater

 

Bühne

Anne Manss

 

Kostüme

Elisabeth Gers

 

Dramaturgie

Tilman Raabke

 

Mit

Elisabeth Kopp

Jürgen Sarkiss

Peter Waros

 

MI, 02.10.2013 19:30 Uhr

FR, 04.10.2013 19:30 Uhr

MI, 09.10.2013 19:30 Uhr

DO, 10.10.2013 19:30 Uhr

SA, 26.10.2013 19:30 Uhr

DO, 16.01.2014 19:30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑