Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Antigone in Bautzen" von Christoph Twickel und Martin KreidtUraufführung: "Antigone in Bautzen" von Christoph Twickel und Martin KreidtUraufführung: "Antigone...

Uraufführung: "Antigone in Bautzen" von Christoph Twickel und Martin Kreidt

09.05.2009, 19:30 Uhr, Gedenkstätte Bautzen

 

Das Deutsch-Sorbische Volkstheater und die Gedenkstätte Bautzen bringen das antike Drama um die unbotsame Frau und den berüchtigten „Stasi-Knast“ zusammen:

 

„Antigone in Bautzen. Ein Trainingscamp für Freiheitsdrang“ verknüpft die Antigone von Sophokles mit den Erinnerungen von ehemaligen DDR-Dissidenten. Zu Antigone, der todessehnsüchtigen Wider-stands-Figur gesellen sich der Sänger einer DDR-Punkband, der von der Politisierung einer Jugendszene erzählt oder der ehemalige Bautzen II-Häftling, der die Haft der Ausreise nach Westdeutschland vorzieht. Kreon, der übermütige Herrscher, der für die neue Staatsordnung selbst göttliches Gesetz bricht, wird zum Vorfahren des vormundschaftlichen Staates, der alles für „negativ-feindlich“ hält, was er nicht kontrollieren kann. Doch „Antigone in Bautzen“ ist nicht nur ein Theaterprojekt, das an einem historischen Ort von Diktatur und Dissidenz erzählt. Es ist auch ein Stück über den Ort Bautzen, über das Erinnern zwanzig Jahre nach der „friedlichen Revolution“ und über die Frage, wie wir heute „Freiheit“ buchstabieren.

 

Regie: Martin Kreidt a.G.; Bühnenbild: Stefan Rändel a.G.; Kostüme: Katharina Lorenz a.G.; Darsteller: Anna-Maria Brankatschk, Marie-Luise Lukas, Rainer Gruß, Benjamin Kneser, Marcus Staiger, Michael Lorenz a.G. und Nai Wen Chang a.G

 

Gefördert im Fonds Heimspiel der Kulturstiftung des Bundes in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Bautzen

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑