Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG | BALLETT KIEL IM WERFTPARKURAUFFÜHRUNG | BALLETT KIEL IM WERFTPARKURAUFFÜHRUNG | BALLETT...

URAUFFÜHRUNG | BALLETT KIEL IM WERFTPARK

Sa | 26. November | 20 Uhr | Theater im Werftpark

Onager

Tanzstück von Lars Scheibner

 

„Die für mich immer etwas melancholische Situation des „Unterwegs seins“ und die tragische, abstrakte, fast skurrile Atmosphäre des „Onagers“ mischten sich mit einer solchen Kraft zu szenischen Visionen, dass für mich fest stand: Hörspiel und Tanz!“ Lars Scheibner

 

Als zweite Premiere des Ballett Kiel im Werftpark präsentiert der Kieler Tänzer und Choreograf Lars Scheibner am Samstag, den 26. November um 20 Uhr im Theater im Werftpark eine Uraufführung: die Adaption des Hörspiels „Onager“ (Radio Bremen/Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung, „Hörspiel des Monats“; gesendet vom Deutschlandfunk als „Hörspiel des Monats Juli 2004“).

In Zusammenarbeit mit dem Hörspielautor Hermann Bohlen wird das „traurig-schöne Tier – Mensch“ in drei Stufen „seziert“: Was war vor dem Tanz? Was geschieht zwischen Stillstand und Bewegung? Es werden Ursprung, Wesen und Strukturen der Wahrnehmung und Sinnlichkeit erforscht. Dabei trifft die „ungeheuer“ suggestive Kraft des Hörspiels auf Elemente aus Butoh, Tanz-theater und „wortlosem“ Schauspiel.

 

INSZENIERUNG UND CHOREOGRAFIE: Lars Scheibner

 

MUSIK: Hörspiel „Onager“ von Hermann Bohlen

MIT: Preslav Mantchev/Fang Yi Liu; Tina Gaitzsch, Lisa May, Ayumi Sagawa,

Tina Slabon, Michelle Fernandez Yamamoto, Anne Marie Warburton,

Jose Martinez Grau, Jordan Melville, Oliver Preiß, Stefan Späti, Tenald Zace,

Sebastian Wagner / Denis Untila

 

theaterKIEL• 24015 Kiel

www.theater-kiel.de

info@theater-kiel.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑