Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Big Money" - Ein Musical von Peter Lund und Thomas Zaufke im Badischen Staatstheater KarlsruheUraufführung: "Big Money" - Ein Musical von Peter Lund und Thomas Zaufke im...Uraufführung: "Big...

Uraufführung: "Big Money" - Ein Musical von Peter Lund und Thomas Zaufke im Badischen Staatstheater Karlsruhe

Samstag, 19. März 2011, 19.30 Uhr im Schauspielhaus. --

 

Wie konnte das passieren? Ein ehemaliger Gebrauchtwarenhändler produziert eine technische Innovation. Er verdient damit Unmengen.

 

Dann stellt sich heraus, dass die meisten Maschinen, mit denen er sein Geld verdiente, niemals hergestellt worden sind. Aber das Geld wurde verbucht, Geld ist da. Er zahlt Millionen Steuern, er sponsort seine Region, er finanziert Wahlkämpfe. Wie kann aus Nichts Geld entstehen? Womit finanziert man einen Lebensstil, mit Villa, Helikopter, Schiff, wenn man kaum etwas anderes als eine Blase produziert hat? Weltweite Firmenverzweigungen, mäandernde Geldströme, die mal in bar, mal als Überweisung auf Kreuzfahrten über den ganzen Globus geschickt werden. Maschinen werden vorgezeigt, die nicht neu produziert wurden, sondern ihre Kennzeichnung wurde schlicht geändert.

 

Man schafft Geld, und mit diesem geschaffenen Geld wird faktisch bezahlt. Hier ist die moderne Form der Alchimie, die das Badische Staatstheater schon in seinen Produktionen „Faust“ und „Die Kontrakte des Kaufmanns“ beleuchtete.

 

Der Wirtschaftskrimi, „das größte Wirtschaftsverbrechen der deutschen Nachkriegsgeschichte“ wird zum Musical, geht das? Es geht, wenn man Peter Lund hat, der den Text schreibt, und wenn man Thomas Zaufke hat, der die Songs komponiert. Denn Zaufke und Lund schreiben höchst erfolgreich deutsche Musicals. Immer witzig, klug und vor allem aktuell, das „Dreamteam des deutschen Musicals“.

 

Musik: Thomas Zaufke | Regie: Peter Lund | Ausstattung: Ulrike Reinhard | Choreografie: Andrea Heil | Musikalische Leitung/Einstudierung: Walter Kiesbauer

 

Mit: Timo Tank (Manfred Schneider), Robert Besta (Rocky Schneider), Annika Martens (Vera Schneider), Lisa Schlegel (Renate Czukrovski), Anna-Magdalena Beetz (Claudia van der Weyll), Georg Krause (Wendelin Schlüter), Stefan Viering (Minister Währing), Gunnar Schmidt (Kommissar Steinheim), Ursula Grossenbacher (Justitia), Walter Kiesbauer, N.N. (Musiker)

 

Weitere Vorstellungen: 23.3. und 26.3.2011

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑