Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Brand – Mein Gott ist Sturm" von Armin Petras nach Henrik Ibsen in HamburgUraufführung: "Brand – Mein Gott ist Sturm" von Armin Petras nach Henrik...Uraufführung: "Brand –...

Uraufführung: "Brand – Mein Gott ist Sturm" von Armin Petras nach Henrik Ibsen in Hamburg

Premiere 11. September 2008 um 20 Uhr im Thalia in der Gaußstraße

 

Pfarrer Brand ist gegen sich und seine Umwelt unnachgiebig streng in seinen religiösen Grundsätzen.

Zurückgekommen in seine Heimat setzt er trotz eines Sturmes über den Fjord, um einem Sterbenden beizustehen. Agnes, die Braut seines ehemaligen Schulfreundes, folgt ihm. Brand wird Gemeindepfarrer und Agnes seine Frau. Als der gemeinsame Sohn schwer krank wird, verlässt Brand nicht seine Gemeinde, obwohl ein Klimawechsel die einzige Rettung wäre. Das Kind stirbt. Seine Frau überlebt den Verlust nicht. Nachdem Brand eine neue große Kirche hat bauen lassen, bittet er seine Gemeinde den Neubau nicht zu beziehen. Er hält eine flammende Rede über die kranke Zeit und die für Kompromisse viel zu anfällige Kirchenpraxis, doch die Menschen folgen dem Pfarrer nicht ins Gebirge, einem Leben nach seinen Idealen entgegen. Geschlagen geht Brand allein weiter.

 

Armin Petras hat nach Ibsens dramatischem Gedicht im Auftrag des Thalia Theaters eine eigene Fassung geschrieben.

 

Regie Armin Petras

Bühne Susanne Schuboth

Kostüme Susanne Schuboth

Video Niklas Ritter

Ensemble Leila Abdullah, Robert Kuchenbuch , Werner Kwoll , Hans Löw, Jörg Pose, Karin Witt , Susanne Wolff

Dramaturgie Juliane Koepp

 

Termine:

11. September 2008, 20:00

12. September 2008, 20:00

16. September 2008, 20:00

29. September 2008, 20:00

2. Oktober 2008, 20:00

8. Oktober 2008, 20:00

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑