Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: BRINKMANN (UA)- Erkundungen für die Präzisierung des Gefühls für einen Aufstand im Schauspiel KölnUraufführung: BRINKMANN (UA)- Erkundungen für die Präzisierung des Gefühls...Uraufführung: BRINKMANN...

Uraufführung: BRINKMANN (UA)- Erkundungen für die Präzisierung des Gefühls für einen Aufstand im Schauspiel Köln

nach Texten von Rolf Dieter Brinkmann.

Premiere 25.3.2007, 20.00 Uhr, Schlosserei.

 

Der Band "Erkundungen für die Präzisierung des Gefühls für einen Aufstand" erhält Texte und Materialien aus Rolf Dieter Brinkmannns Nachlass. Grundlage dieses Buches ist eine Materialmappe, in der der Kölner Autor ab Herbst 1971 mit den Mitteln von Cut-Up und Collage einen erbitterten Nahkampf mit der Sprache ausfocht. Aus der Beschäftigung mit diesen Texten entsteht BRINKMANN (UA).

 

Hallo, ja, ich hasse Sie, ich bin der schmierige häßliche Träumer, und ich träume immer nur die häßlichsten Sachen von Ihnen/ und natürlich stecke ich schon längst in Ihnen, so hören Sie mich besser, ja, hier spricht Ihr vegetatives Nervensystem, Sie können mich autonom nennen, hallo, ja, dort sitze ich, und eine schleimige Hand streichelt Sie von innen, hallo, ich hasse Sie auf die körperliche Tour und die kennt keine Wörter!

Martin Wuttke hat als Schauspieler an zahlreichen bedeutenden deutschsprachigen Theatern (u.a. dem Thalia Theater Hamburg, dem Wiener Burgtheater, dem Berliner Ensemble und der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz) Erfolge gefeiert und war zweimal "Schauspieler des Jahres". Seit 1996 arbeitet er auch als Regisseur, u.a. am Berliner Ensemble und in Neuhardenberg.

Inszenierung

| Martin Wuttke

Bühne und Kostüme

| Nina von Mechow

Dramaturgie

| Daniel Cremer/Heike Frank

Licht

| Johan Delaere
 

Mit:

|

| Sandra Fehmer

| Olivia Gräser

| Traute Hoess

| Vanessa Stern

| Sébastien Jacobi

| Volker Spengler

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑