Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Cash. Das Geldstück; Dresdner spekulieren" - Die Bürgerbühne im Staatsschauspiel DresdenUraufführung: "Cash. Das Geldstück; Dresdner spekulieren" - Die Bürgerbühne...Uraufführung: "Cash. Das...

Uraufführung: "Cash. Das Geldstück; Dresdner spekulieren" - Die Bürgerbühne im Staatsschauspiel Dresden

Premiere am 28. März im Kleinen Haus 3. -----

Ein Projekt von Melanie Hinz und Sinje Kuhn. „Über Geld spricht man nicht“, sagt man. Damit ist jetzt Schluss. „Cash“ macht Kassensturz. „Cash“ legt offen, was bislang als privates Geheimnis gehütet und gehortet wurde:

Kontoauszüge, Aktien, Lohnabrechnungen, Goldbarren, das erste Sparbuch und das letzte Hemd zeugen von dem, was wir alle brauchen, haben wollen und was uns zugleich seit Jahren in große Krisen und in Angst und Schrecken versetzt: Geld.

 

Eine kleine Gruppe von Dresdner Pfennigfuchsern, Aktienspekulanten, Luxusgöttinnen, Bankangestellten, Taschengeldvermehrern und Finanzmarktspezialisten begibt sich auf die abenteuerliche Mission, die Magie des Geldes zu entschlüsseln und es dingfest zu machen. Zwölf Dresdnerinnen und Dresdner offenbaren ihre Geldbiografien. Sie berichten von Luxusurlauben und der verzockten Million. Sie erzählen von der wundersamen Vermehrung des Euros in der Einwanderer-Community, von reichen Russen und armen Schweinen. Sie zählen Eins und Eins zusammen, schreiben rote Zahlen, rechnen, tauschen, spekulieren und bilanzieren. Bezahlen lassen sie sich dafür mit der Aufmerksamkeit und der Gunst des Publikums: Was hat dieser Theaterabend eigentlich gekostet? Und: Was ist Ihnen dieser Abend wert? „Cash“ setzt alles auf eine Karte.

 

Mit: Ute Maria Buchmüller, Konstantin Burudshiew, Uwe Delkus, Guido Droth, Katharina Heider, Stefan Hintersatz, Helmut Hopfauf, Larissa Letz, Bernd Räder, Kornelia Schmidt, Andrea Schmitz, Eduard Zhukov

 

Regie: Melanie Hinz

Co-Regie: Sinje Kuhn

Bühne und Kostüm: Tatjana Kautsch

Musik: Sven Kaiser

Dramaturgie: Sinje Kuhn

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑