Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Cyberella" - Zukunftskomödie von Tommi Linz in KarlsruheUraufführung: "Cyberella" - Zukunftskomödie von Tommi Linz in KarlsruheUraufführung:...

Uraufführung: "Cyberella" - Zukunftskomödie von Tommi Linz in Karlsruhe

Premiere - Uraufführung am Donnerstag, 25. Oktober um 20.15 Uhr im Sandkorn-Fabriktheater

1. Preis beim Sandkorn-Autorenwettbewerb

 

Roderic lebt mit seiner Freundin Antonia zusammen. Sein größter Wunsch ist die Anschaffung einer Cyberella, einer Roboterfrau, mit deren Hilfe er ein Theaterstück inszenieren will.

Er überredet Antonia, ihm die 28.000 Euro für die Anschaffung zu leihen. Doch seit die Cyberella geliefert wurde, fühlt sich Antonia von Roderic vernachlässigt. Zudem verschuldet sich Roderic, durch kostenpflichtige Programme und Updates, immer tiefer. Über Tiberius, Roderics besten Freund lernen sie Laura, eine TV-Moderatorin kennen. Als Antonia ihr im Vertrauen die Probleme mit Roderic und der Cyberella verrät, macht Laura ihr ein lukratives Angebot. Die Herstellerfirma der Cyberella wünsche sich eine noch höhere Marktpräsenz, durch eine mediale Inszenierung des Produktes. So wird Roderic unter Mithilfe seiner Freunde zum Opfer einer Show mit versteckter Kamera. Um möglichst hohe Einschaltquoten zu erzielen, werden Roderics peinlichste Situationen mit der Cyberella in dieser Show gezeigt. Als Höhepunkt wird Roderic in einer großen Fernsehshow vor die Wahl gestellt, entweder die Cyberella mit dem Vorschlaghammer zu erschlagen, oder Antonia würde Ihn verlassen. Dabei wird es immer schwieriger, zu unterscheiden, was Medieninszenierung und was Wirklichkeit ist.

 

Cyberella ist ein Theaterstück unserer Medien und Computerzeit, es spielt in einer nahen Zukunft, die eigentlich schon Wirklichkeit geworden ist. Wie beim echten Fernsehen darf man entsetzt sein, worüber gelacht werden soll.

 

Es spielen: Nici Neiss, Frank Sollmann, Karin Arndt-Hauck, Mimi Schwaiberger und Christian Theil. Musik: Markus Kapp;

 

Regie führt Steffi Lackner.

 

Termine: Premiere am Do, 25.10., Sa, 27.10. jeweils 20.15 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑