Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: DANTE.INFERNO, Tanzstück von Enrique Gasa Valga, Tiroler Landestheater Innsbruck Uraufführung: DANTE.INFERNO, Tanzstück von Enrique Gasa Valga, Tiroler...Uraufführung:...

Uraufführung: DANTE.INFERNO, Tanzstück von Enrique Gasa Valga, Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE am Samstag, 18. Oktober 2014, 19.00 Uhr, Großes Haus. -----

Die Bühne ist ein riesiger, drehbarer Trichter, der Höllentrichter, der sich bis tief ins Erdinnere schraubt. Auf ihm und in ihm tummeln sich die Sünder und Verdammten. Je tiefer es hinabgeht, desto kleiner werden die Kreise, aber umso größer die Qualen, die dort erlitten werden.

So sieht das Szenenbild aus für Enrique Gasa Valgas Version von Dantes Inferno. Der italienische Dichterfürst des Mittelalters schildert in seinem weltberühmten Epos Die Göttliche Komödie seine Wanderung durch die drei Reiche des Jenseits. Durch die neun Kreise der Hölle, die er dem Leser in realistischer Genauigkeit und mit furchteinflößenden Details vor Augen führt, begleitet ihn der römische

Dichter Vergil. Dante erfährt dabei von den Höllenbewohnern ihre oft bewegenden Geschichten und wird Zeuge ihrer zunehmend grausigeren Strafen.

 

Jeder Höllenkreis wird von der Tanzcompany durchschritten, und jede der verschiedenen Sünden wie Völlerei, Geiz, Ketzerei, Mord, Eifersucht und Ehebruch findet ihre tänzerische Entsprechung. Dabei hat Gasa Valga keine Scheu vor Dreck und exzentrischen Szenen. Die Tänzer werden fast ausschließlich live von einer Band begleitet, die u. a. Musik von The Rolling Stones, The Doors oder auch Nina Simone

interpretieren. Die Sängerin Greta Marcolongo lässt nicht nur ihre betörende Stimme hören, sie verkörpert auch Beatrice, Dantes vergötterte Geliebte und Muse zugleich, die ihn zum Gang durch die Hölle Vergil anvertraut.

 

Leoannis Pupo-Guillen, seit Jahren beeindruckender Tänzerdarsteller des TLT, ist Dante. Der Schauspieler Nik Neureiter begleitet ihn kommentierend in der Rolle des Vergil.

 

Libretto von Enrique Gasa Valga und Katajun Peer-Diamond

Musik von The Doors, Metallica, Wolfgang Amadé Mozart, The Rolling Stones, Nina Simone u. a.

 

CHOREOGRAPHIE & INSZENIERUNG

Enrique Gasa Valga

BÜHNE

Helfried Lauckner

KOSTÜME

Eva Praxmarer

 

MIT

Lara Brandi, Chiung-yao Chiu, Eveline Drummen, Natalia Fioroni, Maiko Furuuchi, Lore Pryszo, Mohana Rapin, Marie Stockhausen; Carlos Contreras, Jeshua Costa, Paolo Giglio, Gabriel Marseiglia, Samuel Maxted, Albert Nikolli, Léo Maindron, Leoannis Pupo-Guillen

Sängerin: Greta Marcolongo

Schauspieler: Nik Neureiter

 

WEITERE VORSTELLUNGEN

Oktober: 30. (19.30)

November: 8. (19.00), 14. (19.30), 19. (19.30)

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑