Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Das brennende Dorf", Tanzstück von Ángel Rodríguez, Tiroler Landestheater Innsbruck Uraufführung: "Das brennende Dorf", Tanzstück von Ángel Rodríguez, Tiroler...Uraufführung: "Das...

Uraufführung: "Das brennende Dorf", Tanzstück von Ángel Rodríguez, Tiroler Landestheater Innsbruck

Premiere 14.04.2012, Kammerspiele. -----

Was macht der Krieg mit den Menschen? Der spanische Choreograph Ángel Rodríguez nimmt die Bewohner eines kleinen Ortes als Ausgangspunkt für seine Untersuchung.

Menschen, die versuchen, etwas aus ihrem Leben zu machen, die versuchen, mit ihren bescheidenen Mitteln ihre Sehnsüchte in der Wirklichkeit auch zu leben, ihr Glück zu machen. Fröhlichkeit bestimmt ihren Alltag – bis der Krieg kommt und alles verändert. Die Männer ziehen in den Kampf. Die Frauen bleiben alleine zurück. Nichts ist mehr so wie es war. Der Krieg hinterlässt seine Spuren…

Ángel Rodríguez lässt in seinem Tanzstück zwei Welten aufeinanderprallen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, obwohl sie an ein und demselben Ort spielen, einmal vor und einmal nach dem Krieg. Mit in seinem Team hat er seinen Landsmann Fernando Lázaro, der die Musik zur Innsbrucker Uraufführung beisteuern wird.

 

DABEI WISSEN WIR JA: / AUCH DER HASS GEGEN DIE NIEDRIGKEIT / VERZERRT DIE ZÜGE. / AUCH DER ZORN ÜBER DAS UNRECHT / MACHT DIE STIMME HEISER. ACH, WIR / DIE WIR DEN BODEN BEREITEN WOLLTEN FÜR FREUNDLICHKEIT / KONNTEN SELBER NICHT FREUNDLICH SEIN. (BERTOLT BRECHT)

 

Mit Musik von Fernando Lázaro

 

Choreographie Ángel Rodríguez

Bühne Andrea Kuprian

Kostüme Ángel Rodríguez

 

Paar: Marie Stockhausen und David Rodriguez Canabate/Natalia Fioroni und Leoannis Pupo-Guillen

Solist: Enrique Gasa Valga

Ensemble: Chiung-yao Chiu, Natalia Fioroni, Laia Garcia Fernàndez, Marta Jaén Garcia, Vanessa Laws, Annick Schadeck, Clara Sorzano Hernnández

Carlos Contreras Ramirez, Alexey Dmitrenko, Michal Dousa, Paolo Giglio, Andrii Lytvynenko, Luke Prunty, Leoannis Pupo-Guillen

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑