Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Der grosse Gatsby" nach F. Scott Fitzgerald in einer Fassung von Rebekka Kricheldorf, Deutsches Schauspielhaus in HamburgUraufführung: "Der grosse Gatsby" nach F. Scott Fitzgerald in einer Fassung...Uraufführung: "Der...

Uraufführung: "Der grosse Gatsby" nach F. Scott Fitzgerald in einer Fassung von Rebekka Kricheldorf, Deutsches Schauspielhaus in Hamburg

Premiere 13. Januar 2012, 20 Uhr / Schauspielhaus. -----

»Reichtum ist lustiger als Armut. Die Leute sehen schicker aus und riechen besser.« Jeden Samstag feiern die Superreichen in der protzigen Villa Jay Gatsbys legendäre Partys. Wer nicht eingeladen ist, kommt trotzdem, denn nicht dabei zu sein, käme einem gesellschaftlichen Selbstmord gleich.

Die Gerüchte um den Neureichen brodeln: Wer ist er wirklich? Woher hat er sein Vermögen? Und warum lässt er sich so selten auf seinen Partys blicken? Nach und nach lüftet sich das Geheimnis...

Spätestens seit der Verfilmung mit Robert Redford gilt der Roman von Fitzgerald als unumstrittenes Meisterwerk. Es geht um Glanz, Schönheit, sehr viele Cocktails und darum, einen Zipfel des Amerikanischen Traums zu erwischen.

 

Rebekka Kricheldorf, die von der Kritik als »Groteskdramatikerin« gefeierte Autorin, schreibt expressiv, laut und vor allem sehr komisch. Und so wird aus dem großen Gatsby ein exzessiver Rausch auf dünnem Eis. Die Titelrolle wird Samuel Weiss spielen.

 

Regie Markus Heinzelmann,

Bühne Gregor Wickert,

Kostüme Gwendolyn Bahr,

Musik Olaf Helbing,

Video Matthias Huser,

Licht Rebekka Dahnke,

Dramaturgie Nicola Bramkamp.

 

Es spielen Katja Danowski, Stefan Haschke, Hedi Kriegeskotte, Hanns Jörg Krumpholz, Julia

Nachtmann, Stephan Schad, Tristan Seith, Saskia Taeger, Maria Magdalena Wardzinska, Samuel

Weiss, Sören Wunderlich.

 

Weitere Vorstellungen am 16., 21. und 25. Januar, 4., 10., 21. und 25. Februar 2012.

Eintrittspreis: 11-65 € (auf www.schauspielhaus.de günstiger zu erwerben)

Karten: Telefon 0 40.24 87 13 (Mo.-Sa., 10-19 Uhr) oder online unter www.schauspielhaus.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑