Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: DER MANN, DER NICHT DA WAR / DAS KARL MAY-PROBLEM von Axel von Ernst im prinz regent theater Bochum Uraufführung: DER MANN, DER NICHT DA WAR / DAS KARL MAY-PROBLEM von Axel von...Uraufführung: DER MANN,...

Uraufführung: DER MANN, DER NICHT DA WAR / DAS KARL MAY-PROBLEM von Axel von Ernst im prinz regent theater Bochum

Premiere Fr., 08.01.2010, 20.00 Uhr

Wandelbild aus fernen Zonen in sechs Teilen

 

Je mehr man in seine Biographie einsteigt, desto komplizierter wird alles: Die Figur Karl May und all das, was danach kommt, ist ein delirierendes Assoziationsgefüge ungeheuerlichen Ausmaßes.

Karl May ist der Mann, der nicht da war. Nicht da, wo seine Romane spielen, ganz allgemein irgendwie abwesend oder aber an so vielen Orten, dass er an keinem richtig sein konnte. Und doch: seit über 100 Jahren tauchen er, seine Figuren und seine den Kitsch streifenden Ideale immer wieder auf - vom entlarvten Autor um 1890 über den May-Fan Hitler bis zur Winnetou-Film-Generation.

 

Gemeinsam mit zwei Schauspielern weben die Videokünstler von „Impulskontrolle“ tausend Fäden zu einem szenisch-medialen Abend, zurück zu einem gequälten sächsischen Jungen, aus dem ein erfolgreicher Lügner wurde, hinaus in ein Jahrhundert des Eskapismus.

 

Regie und Video: Peer Engelbracht , Stephan Komitsch , Sebastian Pircher

 

mit: Nora Marie Horstkotte , Tobias Novo

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑