Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Der siebte Kontinent. Reise zur grössten Mülldeponie der Erde" von Jan-Christoph Gockel und Ensemble im Staatstheater MainzUraufführung: "Der siebte Kontinent. Reise zur grössten Mülldeponie der Erde"...Uraufführung: "Der...

Uraufführung: "Der siebte Kontinent. Reise zur grössten Mülldeponie der Erde" von Jan-Christoph Gockel und Ensemble im Staatstheater Mainz

Mainzer Premiere 26.8.2017, 19:30, U17. ------

Im Dezember 2016 wird ein Joghurtbecher am Strand gefunden. Er stammt aus dem Jahr 1976 und sieht fast aus wie neu. In dieser Begebenheit spiegelt sich eines der größten Umweltdramen des 20. Jahrhunderts. Plastik will einfach nicht verrotten.

In den Weltmeeren haben sich in den letzten Jahrzehnten fünf riesige Strudel aus Mikroplastik und Kunststoffmüll gebildet, deren größter, zwischen Kalifornien und Japan, mittlerweile die Fläche Indiens übersteigt.

 

Zu Wort kommen Müllarbeiter, Seefahrer, Umweltschützer, Plastikmogule sowie einsame Idealisten, die sich von der Größe des „siebten Kontinents“ nicht abschrecken lassen und der maritimen Müllkippe den Kampf angesagt haben. Aber auch die mythische Ebene der Kunststoffe steht im Fokus dieser Vorstellung. Schließlich ist die Geschichte des 20. Jahrhunderts mit kaum einem anderen Material so dämonisch verschwistert wie mit Plastik. Einst stand es für eine bessere Zukunft – nun gemahnt es die Menschen als schwimmendes schlechtes Gewissen aus Müll an die Hybris ihrer Wünsche.

 

Inszenierung: Jan-Christoph Gockel

Ausstattung: Julia Kurzweg

Puppenbau: Michael Pietsch

Video: Christian Hennecke

Dramaturgie: Kerstin Ortmeier, René Michaelsen

 

TERMINE

26.08.2017, 8.09.2017, 9.09.2017

 

Eine Produktion von Theater im Bauturm Köln und Staatstheater Mainz in Koproduktion mit africologneFESTIVAL

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑