Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: DER VOLKSHAI von Nolte Decar, Theater BonnUraufführung: DER VOLKSHAI von Nolte Decar, Theater BonnUraufführung: DER...

Uraufführung: DER VOLKSHAI von Nolte Decar, Theater Bonn

Premiere Samstag, den 24. Januar 2015, 20.00 Uhr, Werkstattbühne. -----

Das Autorenduo Nolte Decar [eigentlich Jakob Nolte und Michel Decar], dessen Stück HELMUT KOHL LÄUFT DURCH BONN in der vergangenen Spielzeit bereits am selben Ort uraufgeführt wurde, konfrontiert darin Motive aus Ibsens VOLKSFEIND mit Steven Spielbergs Kultfilm DER WEISSE HAI.

Der Schauplatz: Rimini im Jahr 1990. Italien im WM-Fieber. Der Sommertourismus boomt. Da taucht plötzlich die Leiche eines kleinen Jungen am Strand auf. War es ein Badeunfall? Oder doch ein Haiangriff, wie die junge Bademeisterin Giulia Baroncelli behauptet?

 

Inszeniert wird dieses Spiel um politische Interessen von Matthias Rippert, der seit 2011 Schauspielregie am Max Reinhardt Seminar in Wien studiert. Seine Inszenierung MAGGIE T. (Nolte Decar) erhielt beim Theatertreffen der Schauspielschulen 2014 gleich drei Preise: den Förderpreis, den Publikumspreis und den Solopreis für Anne Kulbatzki in der Titelrolle.

 

In DER VOLKSHAI wird die Schauspielerin die Rolle der Giulia übernehmen. Außerdem spielen Robert Höller und Hajo Tuschy. Da der Schauspieler Bernd Braun krankheitsbedingt nicht dabei sein kann, wird seine Rolle kurzfristig von Sören Wunderlich übernommen.

 

Eine Koproduktion mit dem Max Reinhardt Seminar Wien

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑