Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung des Opernkrimis "Der Richter und sein Henker" von Franz Hummel im Theater ErfurtUraufführung des Opernkrimis "Der Richter und sein Henker" von Franz Hummel...Uraufführung des...

Uraufführung des Opernkrimis "Der Richter und sein Henker" von Franz Hummel im Theater Erfurt

Premiere 8. November 2008, 19.30 Uhr, Großes Haus

 

Der alternde Kommissar Bärlach wird mit der Aufklärung des Mordes an seinem Mitarbeiter Schmied beauftragt.

Eine heiße Spur führt ihn und seinen Assistenten Tschanz zu dem Lobbyisten Gastmann – einem alten Bekannten Bärlachs: Vor Jahren hatte Gastmann, von der Möglichkeit eines perfekten Mordes überzeugt, einen Mann von einer Brücke gestoßen, der daraufhin ertrank. Gastmann gelang es jedoch, die Tat als Selbstmord darzustellen. Eine offene Wunde für den kranken Bärlach. So geraten die Ermittlungen vor allem zu einer Reise in Bärlachs eigene Vergangenheit und reißen alte Wunden wieder auf.

 

Die Oper nach Friedrich Dürrenmatts berühmtem Roman von 1950/51 lenkt die Blicke in die Abgründe jenseits der vordergründigen Mordgeschichte. „Der Künstler“, so Dürrenmatt 1954, könne in einer „Welt der Bildung, der Alphabetisierung“ nur noch schwer bestehen: „Vielleicht am besten, indem er Kriminalromane schreibt, Kunst da tut, wo sie niemand vermutet.“ Das Unvermutete aufzudecken, das ist das erklärte Ziel der im Auftrag des Theaters Erfurt entstandenen Oper: „Die bei Dürrenmatt deutlich mitschwingende Albtraumwelt, diese Zwillingsschwester der alltäglichen Schizophrenie und ihrer Verwerfungen, ja ihrer Antilogik, machte den eigentlichen Reiz des Stoffes aus. Eine absurde Tragikomödie lauert hinter dem Mobiliar und lacht ihr sardonisches Lachen.“ (Franz Hummel)

 

Musikalische Leitung Gerd Herklotz

Inszenierung Rosamund Gilmore

Ausstattung Carl Friedrich Oberle

Chor Andreas Ketelhut

 

mit Petteri Falck / N.N. (Bärlach), Marwan Shamiyeh (Tschanz), Alice Rath (Anna), Robert Wörle (Gastmann), Máté Sólyom-Nagy (Frau Schönler), Dario Süß (Lutz), Olaf Müller (Dürrenmatt), Stefan Wey (v. Schwendi) u.a.

 

Weitere Aufführungen

Mi, 19.11.08, 19.30 Uhr / So, 23.11.08, 15.00 Uhr /

Fr, 05.12.08, 19.30 Uhr / Sa, 03.01.09, 19.30 Uhr /

Fr, 09.01.09, 19.30 Uhr

 

Als Ergänzung zur aktuellen Bühnenfassung zeigt das Theater Erfurt im Rahmen einer einmaligen Matinee am 23. November die berühmte Verfilmung des Romans durch Maximilian Schell aus dem Jahr 1975. Friedrich Dürrenmatt wirkte sowohl als Co-Autor des Drehbuchs als auch als Schauspieler selbst an der Filmversion seines Romanklassikers mit.

 

Mit Jon Voight, Jacqueline Bisset, Martin Ritt und Helmut Qualtinger ist der Film bis in die Nebenrollen hinein prominent besetzt. Freuen Sie sich auf einen ganzen Tag mit Der Richter und sein Henker im Theater Erfurt, ab 11 Uhr mit der Filmvorführung im Studio und ab 15 Uhr mit der Oper im Großen Haus.

 

Filmmatinee So, 23. November 2008, 11 Uhr, Studio

 

Karten-Telefon (0361) 22 33 155 (täglich 10 bis 18 Uhr)

Karten online www.theater-erfurt.de

E-Mail info@theater-erfurt.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die bisherigen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑