Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung des Tanzstücks "Kaspar Hauser" von Olaf Schmidt Uraufführung des Tanzstücks "Kaspar Hauser" von Olaf Schmidt Uraufführung des...

Uraufführung des Tanzstücks "Kaspar Hauser" von Olaf Schmidt

Premiere 18.01.2014 / 20 Uhr. -----

Bis heute ist das Rätsel um Kaspar Hauser ungelöst und die Faszination um seine Figur ungebrochen. Unzählige Aufsätze und Bücher wurden über ihn geschrieben. Fünfeinhalb Jahre spielte sich das Leben des begabten Wolfskinds in einer ständig wachsenden Öffentlichkeit ab.

Bis zu Hausers geheimnisvollen Tod im Jahr 1833 rankten sich die unterschiedlichsten Theorien um seine Herkunft: War er ein Prinz, ein wiedergeborener Atlantis-Bewohner, eine Art edler Wilder, ein „Kind Europas“? Oder ein Betrüger oder eine Art Leinwand, auf die seine Zeitgenossen ihre biedermeierlichen Fantasien projizierten? Parallel zur Historie gesicherter Fakten begibt sich Ballettdirektor Olaf Schmidt in seinem Tanzstück auf die Suche nach dem Menschen Kaspar Hauser.

 

Inszenierung/Choreographie Olaf Schmidt

Musikalische Leitung Nezih Seckin

Bühnenbild Manuela Müller

Kostümbild Heide Schiffer El-Fouly

Mit Ewelina Kukuschkina, Giselle Poncet, Robina Steyer, Katerina Vlasova, Francesc Fernández Marsal, Kilian Hoffmeyer, Naoki Kataoka, Matthew Sly, Kristin Darragh (Mezzosopran)

 

Weitere Vorstellungen 22.01. 20 Uhr / 31.01. 20 Uhr / 02.02. 19 Uhr / 09.02. 19 Uhr / 16.02. 15 Uhr / 21.02. 20 Uhr / 23.02. 19 Uhr / 12.03. 20 Uhr / 21.03. 20 Uhr / 26.04. 20 Uhr / 29.04. 20 Uhr / 01.05. 20 Uhr

 

Karten

Telefonisch unter 0 41 31 / 42 10 0 oder unter www.theater-lueneburg.de

sowie direkt an der Kartenkasse des Theaters

Öffnungszeiten: Mo 10-13 Uhr, Di bis Sa 10-13 Uhr & 17-19 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑