Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969" nach dem Roman von Frank Witzel - Schauspiel StuttgartUraufführung: "Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen...Uraufführung: "Die...

Uraufführung: "Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969" nach dem Roman von Frank Witzel - Schauspiel Stuttgart

Stuttgarter Premiere am 16. Dezember 2016, 20:00 - 22:30 Uhr, Nord. -----

Für die berührend-komische Geschichte eines Jungen aus der hessischen Provinz auf der Schwelle zum Erwachsen­werden erhielt Frank Witzel 2015 den Deutschen Buchpreis. Witzels Text ist eine waghalsige Zerreißprobe zwischen Beatles und Rolling Stones, katholischer Kirche und Psychoanalyse, erster Liebe und politischer Radikalisierung, zwischen Humor und Depression.

Mit auf der Bühne die junge Stuttgarter Band „Die Nerven“. Nach den erfolgreichen Koproduktionen mit den Münchner Kammerspielen und dem Deutschen Theater Berlin realisiert das Schauspiel Stuttgart diese Inszenierung mit der Berliner Schaubühne und setzt so die Vernetzung mit den wichtigen Bühnen der deutschsprachigen Theaterlandschaft fort.

 

Theaterfassung von Armin Petras und Maja Zade

 

Regie: Armin Petras

Bühne: Katrin Brack

Kostüme: Annette Riedel

Live-Musik: Die Nerven

Video: Rebecca Riedel

Dramaturgie: Katrin Spira, Maja Zade

 

Besetzung: Jule Böwe, Julischka Eichel, Paul Grill, Peter René Lüdicke, Tilman Strauß, Die Nerven

Eine Koproduktion mit der Schaubühne am Lehniner Platz

 

Mo., 19.12.2016

20:00 - 22:30 Uhr

Nord

19:30 Uhr Einführung

 

Sa., 11.02.2017

20:00 - 22:30 Uhr

Nord

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑