Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung:„Die Kuh, die wollt´ ins Kino gehn“ in IngolstadtUraufführung:„Die Kuh, die wollt´ ins Kino gehn“ in IngolstadtUraufführung:„Die Kuh,...

Uraufführung:„Die Kuh, die wollt´ ins Kino gehn“ in Ingolstadt

Das Kindermu(h)sical „Die Kuh, die wollt´ ins Kino gehn“ hat am Freitag, den 13. Oktober, um 18 Uhr im Großen Haus seine Uraufführung. Zum ersten Mal kooperiert das Theater Ingolstadt mit der Gruppe „Sternschnuppe“.

„I geh heut no ins Kino!“, sagt „die Kuh“ zu den anderen Kühen auf der Weide. Die lachen sie aus, doch irgendwie schafft sie es, auszubrechen.

Überglücklich macht sie sich in Dirndl und Stöckelschuhen auf ihre spannende und abenteuerliche Reise in die Stadt. Unterwegs auf der Landstraße trifft sie die albernen Knödel Fritz und Franzisco, die gerade aus der Disco kommen und kann nur mit knapper Not dem scheinheiligen Metzger-Schwein entkommen. Zum Glück nimmt sie dann die flotte Rosa auf dem Roller noch ein Stück mit bis zur Stadt: „Mei, da is was los! Die Straßn, die Häuser, die Autos! A Brunnen, der springt und a Treppn, die fahrt!“

Zu ‚kuhler MUHsik‘ bestaunt die Kuh die große Stadt und da – endlich! – steht sie vor dem Kino. Doch dann: „Oh, mei! Die Schlang‘ ist lang!“ Ob sie da noch ein Platzerl ergattert?

 

Margit Sarholz schreibt Theaterstücke, Bücher und Lieder für Kinder. Werner Meier ist Kabarettist und Liedermacher. Aus ihrer gemeinsamen Arbeit als Gruppe „Sternschnuppe“ entstanden insgesamt 14 CDs mit Titeln wie „Die Breznbeisserbande“, „Ritterland“, oder „Tiger-Rap und Gummitwist“ und ebenso zahlreiche Bücher. Mit dem Hamburger Liedermacher Rolf Zuckowski erarbeiteten Margit Sarholz/Werner Meier u. a. „Die Bayerische Vogelhochzeit“ und ein eigenes Kinderliederprogramm für das ZDF.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑