Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Die Schmerzmacherin" von Marlene Streeruwitz - Theater Drachengasse WienUraufführung: "Die Schmerzmacherin" von Marlene Streeruwitz - Theater...Uraufführung: "Die...

Uraufführung: "Die Schmerzmacherin" von Marlene Streeruwitz - Theater Drachengasse Wien

Bar&Co, 11. – 22. Dezember 2012, Di-Sa um 20 Uhr. -----

Nach Jessica, 30. widmet sich Alex. Riener erneut der Adaption eines Romans von Marlene Streeruwitz. Die Schmerzmacherin handelt von der 24-jährigen Amy Schreiber, die eine Ausbildung in einer Sicherheitsfirma – die u. a. in den „Kampf gegen den Terrorismus“ involviert ist – absolviert.

Hinter der Folie der Überwachung stellt sich bald die Frage nach der persönlichen “Freiheit” der Protagonistin. Eingespannt in Erwartungshaltungen stellt sich “Freiheit” für Amy zunächst als ein Hinweggleiten über die bestehenden Verhältnisse dar. Im Laufe der Geschichte stößt Amy jedoch immer wieder an Grenzen und kann kaum Souveränität über ihr Leben gewinnen. Eine unsichtbare Bedrohung scheint permanent über ihr zu schweben. Das Unternehmen “Sicherheit” löst die Grenze zwischen Simulation und Realität auf, um in alle Bereiche einzudringen. Ist Amys Leben letztendlich fremdbestimmt?

 

Die Schmerzmacherin. analysiert die Handlungsmöglichkeiten in einer Welt der Selbst-Disziplinierung und der Überwachung. Was bedeutet “Freiheit” im Zeitalter der Kontrollgesellschaft?

 

Koproduktion dielaemmer und Theater Drachengasse

 

Inszenierung: Alex. Riener

Dramaturgie: Eva Schörkhuber

Musik: Birgit Michlmayr

Kostüm: Sabine Ebner

Bühne: Hannes Salat

 

Es spielt: Karola Niederhuber

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑