Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: DYNAAAMO! Ein Theaterprojekt von und für Fussballfans im Staatsschauspiel DresdenUraufführung: DYNAAAMO! Ein Theaterprojekt von und für Fussballfans im...Uraufführung: DYNAAAMO!...

Uraufführung: DYNAAAMO! Ein Theaterprojekt von und für Fussballfans im Staatsschauspiel Dresden

Premiere am 13. September 2015 im Kleinen Haus 1, Die Bürgerbühne. -----

Nirgendwo würden der Fußball und ein Verein so geliebt wie in Dresden, war vor einigen Wochen in einem angesagten Fußballmagazin zu lesen. Warum dem so ist und was diese Liebe ausmacht, davon erzählen rund 20 leidenschaftliche Fußballfans zwischen 6 und 54 Jahren im neuen Theaterstück der Bürgerbühne.

Wie jede fesselnde Liebesgeschichte, handelt auch „DYNAAAMO!“ von unfassbarem Glück und herben Enttäuschungen. Deshalb kommen die glanzvollen Auftritte in der DDR-Oberliga oder der Sieg über Bayer Leverkusen im DFB-Pokal vor vier Jahren ebenso zur Sprache wie das verlorene Europapokal-Viertelfinale gegen Bayer 05 Uerdingen 1986 oder der Abstieg in die 3. Liga 2014. Die Geschichten der Fans hat der Dramatiker Thomas Freyer zu einem Theatertext verdichtet. Sie fügen sich zu einem vielstimmigen Stadt- und Gesellschaftsporträt, in dem sich die Emotionen der Menschen entladen wie sonst nur im Fußballstadion.

 

Regie führt Jan Gehler, der selber begeisterter Fan ist und findet, Theater müsse so spannend, mitreißend und unvorhersehbar wie Fußball sein. Er inszenierte am Staatsschauspiel Dresden u.a. „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf und „Supergute Tage“ von Mark Haddon/Simon Stephens. Weitere Regiearbeiten führten ihn ans Hamburger Thalia Theater, ans Maxim Gorki Theater Berlin, ans Theater Freiburg und ans Stuttgarter Schauspielhaus.

 

Mit: Torsten Behr, Jörg Birkenbusch, Jan Buruck, David Fischer, Louis Förster, Lucia Godehardt, Kathrin Hengst, Claudia Hoegg, Simone Hoegg, Thomas Hoegg, Gundolf Kobuch, Jonas Kobuch, Lukas Kobuch, Volker Kreß, Heike Oehlke, René Litsche, Marcel Schäfer, Roland Schramm, Heike Schröder

 

Regie: Jan Gehler

Text: Thomas Freyer

Bühne: Sabrina Rox

Kostüm: Claudia Irro

Musik: Sven Kaiser

Dramaturgie: David Benjamin Brückel

 

in Kooperation mit der SG Dynamo Dresden

 

Mit freundlicher Unterstützung durch den Förderverein Staatsschauspiel Dresden.

 

Angebot für die Mitglieder der SG Dynamo: Die Ostsächsische Sparkasse Dresden ermöglicht allen Vereinsmitgliedern gegen Vorlage des Mitgliedsausweises Eintrittskarten zum Sonderpreis von 10,00 €. Erhältlich an den Kassen im Schauspielhaus, im Kleinen Haus und unter 0351.49 13 – 555.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑