Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Eh wurscht" von Franz Wittenbrink, Theater in der Josefstadt WienUraufführung: "Eh wurscht" von Franz Wittenbrink, Theater in der Josefstadt...Uraufführung: "Eh...

Uraufführung: "Eh wurscht" von Franz Wittenbrink, Theater in der Josefstadt Wien

Premiere Do, 4. November 2010, 19.30 Uhr

 

Ein Würstelstand in Wien.Wo, wenn nicht hier, treffen sich Eingeborene und Touristen, Genies und Wahnsinnige, Operngänger und Frauenmörder, Vorstadt-Teenies und alte Grantler?

Ob wer sein Glück findet, sei dahingestellt. Ob das wirklich Käse ist in der Krainer: ebenso. Hat er nun oder nicht seinWeib entleibt? Kriegen sie sich am Ende?War das etwa Haschisch? Inwieweit interessiert das die Kieberei? Und was soll eigentlich der Pandabär?

 

Fragen Sie nicht. Oder fragen Sie den Rosenverkäufer. Aber auch der wird Ihnen vermutlich nicht sagen können, warum hier dauernd gesungen wird.

Ist das vielleicht eine Oper? Und ob das, was da alles amWürstelstand passiert, wirklich „eh wurscht“ ist, das werden Sie auch erst rauskriegen, wenn Sie selbst hingehen. Franz Wittenbrink

 

Franz Wittenbrink erhielt seine umfassende musikalische Ausbildung im Internat der Regensburger Domspatzen. Anfang der 80er Jahre machte er die Musik zu seinem Beruf und arbeitete als Schauspielmusiker und Komponist. 1993 bis 2000 war er musikalischer Leiter am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, wo er mit “Sekretärinnen” seinen ersten eigenen Liederabend

entwickelte.

 

Seither erarbeitete er an den Münchner Kammerspielen, demThalia Theater Hamburg, dem Berliner Ensemble, dem Schauspiel Hannover und demWiener

Burgtheater (z.B. MozartWerke GesmbH, So leben wir und nehmen Abschied) seine musikalischen Abende, die im Grenzbereich zwischen Schauspiel und Musiktheater liegen.

 

Regie FranzWittenbrink

Musikalische Leitung FranzWittenbrink, Christian Frank

Bühnenbild Thomas Oláh

Kostüme Nini von Selzam

 

mit Ruth Brauer-Kvam, Maria Köstlinger, Sona MacDonald, Louise Martini, Eva Mayer, Elfriede Ott, SusannaWiegand, Michael Dangl, Martin Hemmer, Oliver Huether, Toni Slama, Kurt Sobotka, SiegfriedWalther

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑